Ein Stromstoß fürs Leben

Jährlich sterben rund 130 000 Menschen am so genannten „Plötzlichen Herztod“, dem Herzkammerflimmern. Dabei gerät das Herz aus dem Takt, schlägt unkontrolliert und ermüdet nach wenigen Minuten. Es kommt zum Herzstillstand. Selbst bei sofort eingesetzter Erster Hilfe mit Herzmassage beträgt die Überlebensrate weniger als zehn Prozent.

Bei Einsatz eines AED-Gerätes (Automatische Externe Defibrillation) hingegen liegt die Überlebensrate bei mehr als 60 Prozent. Dabei ist es notwendig, dass das Gerät innerhalb der ersten vier Minuten bei dem Patienten ist, sonst führt die mangelnde Versorgung mit Sauerstoff zu irreparablen Hirnschäden.

Herzkammerflimmern kann jeden treffen. Auch junge und scheinbar gesunde Menschen sind betroffen. Die Gefahr steigt bei körperlicher Anstrengung in Verbindung mit Fieber, mit zunehmendem Alter, in Verbindung mit Alkohol und fettem Essen, in Stresssituationen oder bei Dehydration.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) ist zurzeit bemüht, mithilfe von Partnern die möglichst flächendeckende Versorgung mit AED-Geräten zu erreichen. Eine Karte mit allen eingetragenen Standorten finden Sie hier. Dabei schaffen die Partner die Geräte an, die Johanniter übernehmen die Einweisung der Ersthelfer. Alleine in Oldenburg konnten mit von den Johannitern vermittelten Geräten in den vergangenen Monaten vier Menschen vor dem Tod gerettet werden. Viele andere hatten nicht dieses Glück.

Zurzeit gibt es in Oldenburg mehr als 100 Geräte, die von den Johannitern vermittelt wurden. Partner sind unter anderem das Modehaus Leffers, der Bürgerfelder TB, die Lamberti-Apotheke Fröhlich und die Alexander-Apotheke. Die meisten Geräte sind wartungsfrei und haben kaum Folgekosten.

Wie können Sie helfen?

Werden Sie Teil des Netzes mit AED-Geräten. Oder unterstützen Sie uns mit einer Spende zur Anschaffung von AED-Geräten. Infos erhalten Sie bei unserer Projektverantwortlichen.

 

Bank für Sozialwirtschaft

Konto          4313900

Bankleitzahl 370 205 00

Verwendungszweck: AED-Oldenburg

 

Sie besitzen ein öffentlich zugängliches AED-Gerät, können sich in der Karte der Stadt Oldenburg aber nicht finden? Wenden Sie sich bitte an unsere Projektverantwortliche. Schon morgen könnte Ihr Gerät ein Menschenleben retten.

 

 

Projektverantwortliche Ausbildungsteam Oldenburg

Industriestraße 1
26121 Oldenburg