Johanniter erfüllen kleine Wünsche im Wert von fast 2000 Euro

Stefan Greiber - Osnabrück, 14. Dezember 2017

Anette Thanheiser, Sandra Fischer und Jutta Schnatmeier freuen sich mit den Weihnachtsmann (hinten von links) sowie Celine, Yvonne, Ronja und Celine (vorne von links) über die Geschenke.

Insgesamt 92 „Kleine Wünsche“ im Gesamtwert von fast 2000 Euro für Kinder von fünf Monaten bis 14 Jahren aus benachteiligten Familien haben die Johanniter gemeinsam mit engagierten Wunschpaten im Rahmen ihrer gleichnamigen Weihnachtsaktion erfüllt. Jetzt haben die Johanniter die Geschenke der Katholischen Jugendhilfe Don Bosco überreicht, die sie während der Weihnachtsfeiern an ihren Standorten in Stadt und Landkreis Osnabrück an die Familien weitergibt. Aufkleber mit Nummern garantieren, dass jedes Kind seinen Wunsch erfüllt bekommt, den es zuvor auf einem Wunschzettel notiert hat. Die Johanniter haben für diese Wunschzettel Paten gesucht. „Es war viel Spielzeug dabei“, erzählt Anette Thanheiser, Regionaljugendleiterin  und Projektassistentin des Ortsverbands Osnabrück der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Eigentlich soll das Geschenk höchstens 15 Euro kosten. „Viele haben aber zusätzlich Süßigkeiten und Kleinigkeiten reingelegt, die nicht auf dem Wunschzettel standen“, sagt Sandra Fischer, ehrenamtliche Helferin bei den Johannitern. Der Gesamtwert der Geschenke ist dadurch deutlich gestiegen, die Freude bei den beschenkten Kindern sicherlich auch. „Für Familien, die nicht so viel Geld haben, ist Weihnachten immer eine schwere Zeit“, sagt Jutta Schnatmeier, Bereichsleiterin für ambulante Hilfe und Betreutes Wohnen bei „Don Bosco“. „Wir versuchen mit vielen Aktionen dabei zu helfen. Die ‚Kleinen Wünsche‘ sind dabei eine große Hilfe.“ Zurzeit werden von der ambulanten Hilfe von „Don Bosco“ rund 30 Familien betreut und begleitet. Toll findet Jutta Schnatmeier, dass sich die Wunschpaten so viel Mühe geben. „Die Geschenke sind alle sehr liebevoll verpackt, manche legen auch noch eine Karte mit einem persönlichen Gruß bei.“

Das Besondere an der Weihnachtsaktion „Kleine Wünsche“ der Johanniter-Unfall-Hilfe in Weser-Ems ist, dass die Wunschpaten nicht einfach nur Geld spenden, sondern das Geschenk auf dem Wunschzettel selber kaufen, weihnachtlich verpacken und wieder bei den Johannitern abgeben müssen. Dabei garantieren die Johanniter, dass jedes Kind seinen eigenen Wunsch erfüllt bekommt. Findet ein Wunschzettel keinen Paten oder der Pate vergisst das Geschenk zu besorgen, erfüllen die Johanniter den Wunsch. Dazu wird jeder Wunschzettel vorher kopiert. Inzwischen nehmen an den verschiedenen Standorten jedes Jahr mehr als 1000 Kinder teil, in Osnabrück hat die Aktion „Kleine Wünsche“ zum zweiten Mal stattgefunden. Die ersten Wunschzettel für 2018 sind auch bereits vergeben. „Es gibt eine Warteliste von Paten, die auch nächstes Jahr unbedingt ein Kind beschenken möchten“, erzählt Anette Thanheiser.