Johanniter warnen: Betrüger geben sich als Johanniter aus

Rostock/Neubrandenburg, 25. Juli 2017

Im Raum Neubrandenburg und Rostock versuchen Betrüger gezielt ältere Menschen und Hausnotrufkunden anzusprechen

Betrüger unterwegs: In den vergangenen Tagen sind im Raum Neubrandenburg und Rostock mehrere Fälle bekannt geworden, bei denen sich bisher unbekannte Personen als Hausnotrufberater der Johanniter ausgegeben und gezielt ältere Menschen und Hausnotrufkunden angesprochen haben. Aufmerksame Kundinnen und Kunden hatten die Johanniter darüber informiert, dass sie von Unbekannten kontaktiert worden seien. In einem Fall gab ein unbekannter Mann vor, das Türschloss einer Kundin austauschen zu wollen, in einem anderen Fall behauptete die Person, er wolle den Hausnotrufsender des Hausnotrufkunden testen. Die Johanniter in Mecklenburg-Vorpommern haben die Vorfälle inzwischen der Polizei gemeldet.

"Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, denen solche Fälle bekannt sind, sofort die Johanniter unter 03866-4622-0 zu kontaktieren", sagt Jürgen Fäßler, Regionalvorstand der Johanniter in den Regionalverbänden Mecklenburg-Vorpommern West, Nord und Südost. "Diese Betrüger missbrauchen den guten Namen unserer Hilfsorganisation und wollen sich anscheinend Geld oder den Zutritt zu Wohnungen erschleichen."

Die Johanniter warnen ausdrücklich davor, Unbekannte in die Wohnung zu lassen. Wer sich unsicher sei, solle unbedingt bei den Johannitern telefonisch nachfragen, ob die Person oder der Termin dort bekannt sei. "Grundsätzlich kündigen unsere Mitarbeiter persönliche Kundentermine immer vorab an", erläutert Fäßler. Auch werden die sozialen Dienstleistungen der Johanniter nicht ohne Vorwarnung an der Haustür, am Telefon, oder auf der Straße angeboten. "Das übernehmen unsere persönliche Ansprechpartner im Servicecenter, in den Pflegediensten, der Hausnotrufberatung und in den regionalen Geschäftsstellen vor Ort", so Fäßler.

Vorsicht gilt auch, wenn Personen an der Haustür aufdringlich werden oder um Barspenden bitten: Mitarbeiter, die im Auftrag der Johanniter unterwegs sind, tragen Dienstkleidung, weisen einen Dienstausweis vor und sammeln niemals Bargeld. Keine der seriösen Hilfsorganisationen nimmt Bargeldspenden an der Haustür an.

 

Weitere Hinweise zu den Betrugsfällen nehmen die örtliche Polizeistelle und die Johanniter unter 03866-4622-0 telefonisch entgegen.

Pressestelle Berenike Matern

Holstenplatz 18
22765 Hamburg