Einsatzbereiche

Wo kann ich mitmachen?

Was gibt es für Möglichkeiten?
Bei den Johannitern kann man als Freiwillige/r zu jeder Zeit im Jahr in das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD) einsteigen. Es gibt viele Bereiche bei den Johannitern, in denen die Teilnehmer eine interessante und abwechslungsreiche Zeit im Freiwilligendienst erleben können. Je nach persönlichem Interesse, nach Stärken und Vorstellungen ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei! Das große Spektrum unserer Praxisangebote (siehe unten) wird außerdem um Seminare zur Weiterbildung ergänzt.

Rettungsdienst /Krankentransport:
Nach einem vierwöchigen Grundseminar und Klinik- und Rettungswachenpraktikum kann ein Freiwilliger im Krankentransport und bei Krankenfahrten eingesetzt werden. Nach einer abschließenden Rettungssanitäterprüfung darf er sogar auf einem Rettungswagen mitfahren.

Einen Erfahrungsbericht aus dem Rettungsdienst findest du hier.

Fahrdienst für Menschen mit Behinderungen:
Nach einem grundlegenden Einführungsseminar und einer speziellen Einweisung im eigenen Verband kann man als Fahrer/in und Betreuer/in im Fahrdienst für Menschen mit Behinderungen eingesetzt werden.

Hausnotruf:
Ein Erste-Hilfe-Kurs und ein weiterführendes Einführungsseminar sichern die nötige Handlungskompetenz für den Notfall. Nach einer speziellen Einweisung können Teilnehmer von FSJ oder BFD als Fahrer/in für den Hausnotruf tätig werden.

Flüchtlingshilfe:
In der Flüchtlingshilfe suchen wir junge Menschen, die anpacken können: Du unterstützt zum Beispiel beim Ausgeben von Mahlzeiten, beim Sortieren und Ausgeben von angelieferten Kleidungsspenden und hast als Ansprechpartner in allen Situationen ein offenes Ohr für die Flüchtlinge. Grundkenntnisse in Englisch sind dabei von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. Auch Sprachkenntnisse in Farsi oder Arabisch können hilfreich sein.

Einen Erfahrungsbericht aus der Flüchtlingshilfe findest du hier.

Ausbilder:

Interessenten werden die nötigen fachlich-medizinischen Grundlagen und das pädagogisch-psychologische Know-How vermittelt, damit sie den unterschiedlichsten Zielgruppen motivierend die Erste Hilfe und andere Themen näher bringen können.

Jugendarbeit:
Eine Jugendgruppenleiter-Grundausbildung bereitet auf den Einsatz in der Verbands- oder offenen Jugendarbeit vor.

Kindertageseinrichtungen:
Eine pädagogisch-psychologische Grundschulung gibt das Rüstzeug für die Mitwirkung in Gruppen von Kindertageseinrichtungen. Diese kann als Vorpraktikum für eine spätere erzieherische Berufsausbildung anerkannt werden.

Einen Erfahrungsbericht aus einer Kita findest du hier.