Die Landung mit der Maus

Hamburg/Rostock, 04. Oktober 2016

Zum "Türöffner-Tag" der "Sendung mit der Maus" ist die Maus von den Johannitern im Hubschrauber in die Asklepios-Klinik nach Altona gebracht worden

Einen ganz besonderen "Patienten" haben die Rostocker Johanniter am Tag der Deutschen Einheit in ihrem Intensivtransporthubschrauber (ITH) transportiert: Die Maus von der "Sendung mit der Maus" hatte Kinder und ihre Eltern zum jährlichen "Türöffner-Tag" eingeladen und hatte sich dafür von den Johannitern in die Asklepios-Klinik nach Hamburg-Altona bringen lassen. Dort erwarteten rund 60 kleine und große Fans den Fernsehstar schon sehnsüchtig: Die Landung hatte sich aufgrund von Nebel und stark eingeschränkter Sicht um rund eine Stunde verzögert.

Auch ist der ITH normalerweise nicht auf den Transport von Riesen-Mäusen ausgelegt - die Maus musste sich für den kurzen Flug daher ganz schlank machen. Beim Ein- und Aussteigen waren ihr die Johanniter galant behilflich: Beine voran, die Öhrchen nachgeklappt, schon stand die Maus inmitten ihrer staunenden Fans. Zum Empfangskomitee gehörten auch Landesvorstandsmitglied Sandra Zitzer, LV Nord, Präsidiumsmitglied Frank-Henning Bieger und Regionalvorstandsmitglied Harald Halpick, RV Hamburg.

Einmal im Jahr lädt die "Sendung mit der Maus" beim "Türöffner-Tag" Familien ein, hinter Türen zu blicken, die sonst verschlossen bleiben. Gemeinsam mit den jungen Gästen erkundete sie das Klinikum und ließ sich von den Ärzten erklären, wie die Patienten versorgt werden. Zum Schluss blieb noch viel Zeit für Erinnerungsfotos und zum Knuddeln mit dem Fernseh-Liebling.