Pferdegewieher und Hundegebell

Buchholz in der Nordheide, 07. August 2016

Johanniter-Reiterstaffel und -Rettungshundestaffel trainieren das gemeinsame Retten

 

Nicht wenige der Spaziergänger, die am Sonntag am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz am Itzenbüttler Weg vorbeikamen, wunderten sich wegen der ungewöhnlichen Geräusche an diesem Sonntag. Die vierbeinigen Retter der Johanniter-Reiterstaffel des Regionalverbands Harburg und der Johanniter-Rettungshundestaffel aus Hamburg-Bergedorf trafen in einem gemeinsamen Training aufeinander und konnten weder Maul noch Schnauze dabei halten.

Warum ein gemeinsames Training?

Hunde und Pferde sollen im Ernstfall bei der Suche nach verletzten oder verirrten Personen auf alle Eventualitäten und eben auch einen gemeinsamen Einsatz vorbereitet sein. "Einige unserer in der Flächensuche ausgebildeten Hunde müssen da noch desensibilisiert werden, um sich im Ernstfall nicht von den Pferden ablenken zu lassen.", erklärt Sven Wandscher, Leiter der Rettungshundestaffel. Die Pferde hingegen sind an Hunde gewöhnt, denn die meisten Pferdebesitzer haben auch noch einen Hund, der bei Ausritten mitläuft, erläutert Martina Leffrang, die Reiterstaffel-Leiterin. Doch auch wenn die sechs hundeerfahrenen Pferde es den kleineren, vierbeinigen Rettungskollegen aus Hamburg durch ihre Ruhe und Gelassenheit leicht machten, mag sich so mancher von ihnen am Anfang gefragt habe, "was das für komische Hunde sind, die da heute mit ihnen zusammen üben", meint Leffrang lachend. Nach dem ersten, anfänglich misstrauischen, „Beschnuppern“, bei dem einige Hunde zur Sicherheit noch einen Maulkorb trugen, herrschte schnell auf beiden Seiten grundlegendes Vertrauen. "Die Pferde konnten bald in allen Gangarten durch die Hundetruppe laufen, ohne dass die Hunde irritiert waren", freute sich Christina Kunkel, die mit ihrem Rettungshund Oskar zum Training gekommen war.

Das Übungsszenario

Im Anschluss an das erste Kennenlernen der neuen Kollegen machten sich die Hund-Mensch-Teams an das Kernstück ihrer Rettungsarbeit - die Flächensuche. Dieses Mal ging es um das Auffinden von Personen in einem Waldstück von über 30.000 Quadratmetern Fläche. Die Besonderheit bei dem gemeinsamen Übungsszenario war, dass die Hundeführer, sobald sie von ihrem Hund zur gesuchten Person geführt wurden, nicht den Rettungsdienst, sondern die Reiter-Pferde-Teams der Reiterstaffel zur gefundenen Person im unbekannten Waldstück per Handy "lotsten". Damit dann die Reiter die medizinische Erstversorgung übernehmen konnten. Bei getrennten Einsätzen übernehmen selbstverständlich die Hundeführer diesen Part bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Suche nach verirrter Demenzkranken und verunfallten Reiterin im Wald

Christina und Hund Oskar suchten eine im Altenheim vermisste und an Demenz erkrankte 84-Jährige Dame (gespielt von Christina Hartlage), die sich im Wald verlaufen hatte. Jürgen und Hund Herr Schröder wurden zu einem Einsatz gerufen, bei dem eine 13-Jährige Reiterin sich beim Sturz vom Pferd eine Rückenverletzung mit Ausfallerscheinungen in den Beinen zugezogen hatte. Nach kurzer Übergabe durch die Hundeführer mussten die Reiterstaffel-Mitglieder Elisabeth Steinfeld mit Jessy und Anja Weidling mit Eldur ihre medizinischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Auch der Mantrailer-Azubi der Hundestaffel kam nicht zu kurz, sondern zeigte zweimal sein Können. Mantrailer werden nicht zur Flächensuche eingesetzt, sondern erschnüffeln den exakten Weg ("Trail" im Englischen), den eine vermisste Person gelaufen ist.

Hund und Pferd - gute Kollegen mit viel Potenzial

Beim anschließenden Schlammbad waren sich Hunde und Pferde dann einig und beschlossen das gemeinsame Training mit dem Motto: "Wir sind gute Kollegen und können Freunde werden". Auch die zweibeinigen Mitglieder beider Staffeln zogen eine sehr positive Bilanz des Übungstages und verabredeten sich zu weiteren gemeinsamen  Trainings.

 

Ein herzliches Dankeschön an die Freiwillige Feuerwehr Buchholz  für die Nutzung ihres Geländes, insbesondere auch an Florian Marks für die Chauffeurdienste zu und aus den Suchgebieten und vieles mehr.

 

Text: Martina Leffrang + Christina Kunkel

Fotos: Rolf Leffrang

Ihre Ansprechpartnerin für Medienfragen: Bereich Öffentlichkeitsarbeit

Helbingstraße 47
22047 Hamburg