e-self Help

Was ist Selbsthilfe? Selbsthilfe heißt, die eigenen Probleme und deren Lösung selbst in die Hand zu nehmen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten aktiv zu werden um Gefahren abzuwehren. Die Notwendigkeit zur Selbsthilfe kann ebenso sich in individuellen Situationen des alltäglichen Lebens konkretisieren können wie auch in weitreichenderen Katastrophenfällen. Notfallsituationen im Alltag - unterwegs, in der Schule, am Arbeitsplatz oder zu Hause - fordern uns im Laufe des Lebens meist öfters, als uns lieb ist, zur Hilfeleistung auf und stellen unsere Selbsthilfekompetenzen auf eine harte Probe.


Naturkatastrophen europaweit führten zur Gestaltung gemeinsamer professioneller europäischer Selbsthilfestrategien im Katastrophenfall.
Viele Bürger in Europa sind in Sachen Selbsthilfekompetenzen unzureichend informiert und kaum zur Entwicklung und Stärkung ihrer Selbsthilfefähigkeit bereit. Dabei betrifft das Thema Selbsthilfe alle Altersgruppen und Bildungsschichten.


Ziel des „e-self help“ Projektes ist die Entwicklung eines spannenden und interessanten Computerlernspiels zum Thema „Selbsthilfe“ für eine junge Zielgruppe von Jugendlichen im Alter zwischen 12-16 Jahren. Ein Grundgedanke ist vorausschauendes Verhalten und Vorsorge ebenso, wie verantwortliches und soziales Handeln. Das Spiel konfrontiert den Spieler mit einer Vielfalt an Notfallsituationen, in denen es gilt, durch geeignete Hilfeleistung Gefahr und Schaden von sich und anderen abzuwehren. Ziel des Projektes ist es, Jugendliche an das Thema Selbsthilfe heranzuführen. Formales und nicht formales Lehren und Lernen sollen hier über einen spielerischen Ansatz miteinander verbunden werden und in erster Linie junge Menschen in ganz Europa für Selbsthilfethemen interessieren und motivieren, die das Thema Selbstschutz dann aufnehmen, praktisch umsetzen und verbreiten und somit die Selbsthilfefähigkeit in der europäischen Gesellschaft stärken.


Die Aktivitäten werden europaweit angesiedelt und von einem mutlinationalen
Projektkonsortium bestehend aus neun Partnern, darunter die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Deutschland, Österreich und Lettland, die Softwareentwickler der Ubilabs GmbH in Deutschland, der nationale Zivilschutz in Norwegen, Zypern und Slowenien sowie zwei Forschungseinrichtungen in Zypern und der Türkei umgesetzt. Das Spiel soll künftig in allen Partnersprachen (ENG, DE, GR, LV, NO, TR, SI) und in Englisch verfügbar sein. Auf einer online-Plattform entsteht eine thematische „e-self help“ Community. In je 2-3 Schulen in 6 Partnerländern wird in Gruppen von 15-20 Jugendlichen in "e-self help Game Workshops" getestet. Die Begleitbroschüre "e-self help" dient als Game-Handbuch und zur Aufklärung
zum Thema "Stärkung der Selbsthilfe in Europa". Damit wird im Projekt ein praxisnahes ICT –basiertes Lerninstrument geschaffen, das lebenswichtige europäische Themen des sozialen Zusammenlebens der Bürger Europas
spielerisch vermittelt.

Ihr Ansprechpartner Andreas Seipelt

Brandstücken 19
22549 Hamburg