Marschblasen

Fleestedt, 24. Juli 2005

Zusammen mit Sanitätern der Freiwilligen Feuerwehren betreuten täglich zwei bis drei Johanniter das bunte Treiben der Kinder und Jugendlichen.


In 40 großen und kleineren Zelten und Jurten wohnten für eine Woche rund 170 Jugendfeuerwehrleute, hinzu kamen rund 50 Betreuer. Auf dem Aktionsplan standen spannende und lustige Aufgaben, wie mehrere Orientierungsmärsche, Kanu fahren, eine Hamburg-Rallye, Fahrrad-Tour, ein Riesen-Mikado oder das Frisbee-Feldspiel.


Am Schluss zählten die Sanitäter über 20 verbrauchte Kühlpacks und 30 Fingerverbände sowie mehrere Meter Wundschnellverband. Marschblasen gab es viele und zwei Mal wurden Kinder ins Krankenhaus gebracht. Kurz: Es war ein normales Aufkommen an Hilfeleistungen für eine so große Veranstaltung. Besonderen Spaß aber brachte den Johannitern die Stellung von Sanitätsaufgaben während der Feuerwehr-Märsche, an denen die Jugendlichen ihr Wissen in Erster Hilfe so richtig testen konnten.

Pressestelle: Aleksandra Doneva

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Harburg
Am Saal 2
21217 Seevetal