Realistische Unfall-Darstellung (RUD)

Seevetal, 27. September 2007

Einmal mehr verbesserten die Harburger Johanniter an einem Gruppenabend anhand von Fallbeispielen unter Mithilfe der Gruppe "Realistische Unfalldarstellung" ihre praktischen Kenntnisse. Während sich im Umkleideraum schon einmal ein geübter Schminker mit Modelliermasse, Schminkfarbe und reichlich künstlichem Blut an die Vorbereitung der Übungen machte, wurden im Ausbildungsraum rund 12 Sanitäter auf Einsatzfahrzeuge verteilt, dazu weitere 6 Helfer als Beobachter eingeteilt.

Ab 20 Uhr wurden die Rettungsteams nacheinander zu fünf Notfallorten in Seevetal gerufen:

 

  • Dargestellt waren eine Vergiftung in einer Garage
  • In einer Wohnung trafen die Helfer eine verprügelte junge Frau an
  • In einer anderen Wohnung musste eine Person wiederbelebt werden
  • In der Nähe eines Bahnhofs war eine Jugendliche mit einer Schussverletzung und
  • in der Johanniter-Dienststelle Meckelfeld Verletzte nach einen Verkehrsunfall zu versorgen

Yvonne Meister, Organisatorin der Gruppenabend-Übung: "Wir versuchen zunächst, die Einsatzstellen möglichst echt aussehen zu lassen. Sodann soll der Umgang mit Patient und Material so geübt werden, dass mögliche Vorgehensfehler schon im Vorwege eines richtigen Notfalls minimiert werden." Gegen 22 Uhr waren die Übungen beendet, und es folgte eine lehrreiche Beurteilung durch die Beobachter.

Pressestelle: Aleksandra Doneva

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Harburg
Am Saal 2
21217 Seevetal