Krankenhausübung

Hamburg, 29. Oktober 2009

Die dritte der insgesamt vier Krankenhausübungen in diesem Jahr betraf das Bethesda Krankenhaus in Bergedorf. 54 Verletzten- sowie diverse Angehörigen- und Pressedarsteller aus den Johanniter Ortsverbänden Quickborn, Hamburg Mitte und Nördliches Hamburg, Kreisverband Harburg und anderen Hilfsorganisationen sowie ein zwölfköpfiges Helfer-Team unter der Leitung von Helge Timm aus dem Ortsverband Quickborn trafen sich am 29. Oktober 2009 um 16.00 Uhr in der Wache der Johanniter-Ortsgruppe Bergedorf.

Nach einer Einführung durch Helge Timm und einem kleinen Imbiss, nahmen die Verletzten-Schminker ihre Arbeit auf. Veranstalter der Krankenhausübungen ist die Hamburger Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz. Wie schon seit einigen Jahren wurden die Hamburger Johanniter mit der Realistischen Unfall Darstellung (RUD) betraut.

Die Schminker vom RUD-Team hatten keine leichte Aufgabe zu bewältigen, mussten sie doch innerhalb kürzester Zeit die Verletztendarsteller so herrichten, dass die Helferinnen und Helfer so aussahen, als hätten sie gerade einen Unfall mit einem Reisebus überstanden. Verschiedene Traumata, Schürfwunden und Brandwunden mussten so gut geschminkt werden, dass das Personal der Notaufnahme die Verletztendarsteller richtig diagnostizieren und behandeln kann.

Um 18:40 setzte sich das erste Fahrzeug in Richtung Krankenhaus in Bewegung. Neben den Verletzten erreichten auch Angehörige- und Pressedarsteller das Krankenhaus, so dass die Klinikmitarbeiter von allen Seiten beansprucht wurden. „Für die Krankenhäuser sind diese Übungen sehr wichtig, um für den Ernstfall gerüstet zu sein“, erklärt Helge Timm.

Um 21 Uhr wurde die Übung offiziell für beendet erklärt. Helge Timm freut sich über das Engagement der Ehrenamtlichen: „Ohne die vielen ehrenamtlichen Darsteller und die hervorragende Arbeit des RUD-Teams könnten solche Übungen nicht durchgeführt werden. Toll, das Ehrenamtliche aller Hilfsorganisationen so gut zusammenarbeiten. Die meisten kennen sich schon von früheren Übungen und freuen sich schon auf die nächste.“

Pressestelle: Aleksandra Doneva

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Harburg
Am Saal 2
21217 Seevetal