Retten per Knopfdruck: Einweisung in Defibrillator im Edeka-Markt Meckelfeld

Meckelfeld, 20. Dezember 2010

Geschulter Rettungsassistent erläuterte die Handhabung des neuen elektronischen Lebensretters im Supermarkt


Um die Sicherheit für die Kunden des Supermarkts und der umliegenden Geschäfte zu erhöhen, haben die Harburger Johanniter im Edeka-Markt einen Defibrillator montiert. Siegfried Dalinger, Inhaber des Marktes, stellte dafür den Platz zur Verfügung und beteiligte sich bei der Anschaffung des Gerätes.

 

Um Ängste und Hemmungen gegenüber den "Automatischen Externen Defibrillatoren" (AED) abzubauen, erläuterte am Donnerstag, 16 Dezember der Rettungsassistent Patrick Ploch im Foyer des Supermarktes, wie man im Notfall mit einem AED Leben retten kann.

 

Durch die sehr schlechten Witterungsbedingungen waren nicht ganz so viele Interessierte bei der öffentlichen Schulung anwesend wie geplant. Dennoch war die Aktion ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung: Noch immer gehören akute Herzprobleme zur Todesursache Nummer 1 in Deutschland. Bei Herzattacken kommt es auf die ersten vier bis fünf Minuten an. Sie entscheiden in vielen Fällen über Leben und Tod.  Daher ist es überaus sinnvoll, in vielen öffentlichen Gebäuden Defibrillatoren anzubringen, denn diese Geräte sind auch für Laien sehr einfach zu bedienen: Eine automatische Stimme erklärt dem Ersthelfer jeden einzelnen notwendigen Schritt.

 

"Wir sind sehr froh, hier mitten in Meckelfeld, einen AED für Notfälle bereithalten zu können. Schnelles Handeln ist bei Herzinfarkten unbedingt erforderlich und wir hoffen, möglichst viele Menschen mit diesen wirklich einfach zu bedienenden Geräten vertraut machen zu können", erklärt Heinrich Wolters, Regionalvorstand der Johanniter in Harburg, sein Engagement für das Projekt.