SEG bei Evakuierung im Einsatz

Seevetal/Handeloh, 11. November 2011

Johanniter und DRK bringen Anwohner in Sicherheit

Nach dem Fund einer Bombe aus dem zweiten Weltkrieg in Handeloh am Freitagmittag, 11. November 2011, wurde die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der Johanniter zur Evakuierung der im betroffenen Bereich wohnenden Anwohner alarmiert. Mit insgesamt 28 Helfern und diversen Fahrzeugen, darunter zwei Rettungswagen, rückte die SEG aus und versorgte in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz rund 100 Betroffene in einer Festhalle. In der sicheren Unterkunft wurden den Betroffenen warme Getränke und Kuchen angeboten. Außerdem sorgten die ehrenamtlichen Helfer für den Transport von nicht gehfähigen Betroffenen zur Unterkunft und wieder nach Hause zurück.

 

Nach der Bombenentschärfung um kurz vor 16:00 Uhr konnten alle Betroffenen zügig wieder in ihre Häuser zurückkehren, und die Helfer ihren Einsatz beenden. "Wir sind dank regelmäßigen Übungen gut auf solche Einsätze vorbereitet", so Zugführer Alexander Jansen von den Johannitern aus dem Regionalverband Harburg. "So hat die Zusammenarbeit reibungslos geklappt und den Anwohnern konnte schnell geholfen werden."