Kurzzeitpflege im Gesundheitszentrum Salzhausen eröffnet

Salzhausen, 01. Februar 2018

Viele Menschen kümmern sich tagtäglich in liebevoller Weise um das Wohlergehen pflegebedürftiger Familienangehöriger. Doch was passiert, wenn die Angehörigen selbst erkranken, eine Auszeit brauchen oder in den Urlaub fahren möchten? Die Harburger Johanniter haben am 1. Februar 2018, eine solitäre Kurzzeitpflege im Gesundheitszentrum Salzhausen eröffnet. Von den zwölf zur Verfügung stehenden Plätzen waren am Eröffnungstag bereits acht belegt. Im April kommen sechs weitere Plätze dazu, so dass die Johanniter-Kurzzeitpflege Salzhausen dann 18 Pflegebedürftige aufnehmen kann.

Befristete Rund-um-die-Uhr-Betreuung

In der neuen Einrichtung im ehemaligen Krankenhaus Salzhausen bekommen Pflegebedürftige eine befristete Rund-um-die-Uhr-Betreuung. "Unser Ansatz ist es, dass die Menschen nach der Kurzzeitpflege wieder in den eigenen vier Wänden leben können", sagt Jochen Meyer, Leiter des Gesundheitszentrums Salzhausen.

Als einer der ersten Gäste bezog Edwin Armbruster am 1. Februar sein Zimmer. Gebracht wurde er von seiner Frau Gisela, die ihn zu Hause mit Unterstützung eines Pflegedienstes betreut. Doch nun muss sich Gisela Armbruster einer Operation unterziehen. "Eigentlich sollte ich schon im Januar operiert werden. Aber dann haben wir erfahren, dass die Kurzzeitpflege hier in Salzhausen am 1. Februar öffnet, so dass ich meine Operation verschieben konnte und meinen Mann hier angemeldet habe", erzählt die Seniorin aus Kirchgellersen.

In dem hellen und freundlich gestalteten Zimmer hilft sie ihrem Mann, den Koffer auszuräumen und alle Kleidungsstücke in den Schrank zu sortieren. "Wir haben gepackt wie für einen kurzen Urlaub", sagt sie und legt einen Stapel T-Shirts in den Schrank. Die Waschutensilien bringt sie ins Badezimmer, das gleich neben dem Pflegezimmer liegt.

"Einfach einmal Luft holen"

Das Gesundheitszentrum Salzhausen kennt Edwin Armbruster bereits – an zwei Tagen in der Woche wird der 83-Jährige hier in der Tagespflege betreut. In der Zeit kann seine Frau eigene Arzttermine wahrnehmen, Besorgungen erledigen und einem Hobby nachgehen. "Oder auch einfach einmal Luft holen", sagt Gisela Armbruster.

„Durch die persönliche und familiäre Atmosphäre und eine kompetente fachliche Beratung zur aktuellen pflegerischen Situation möchten wir einen unterstützenden Beitrag zur häuslichen Versorgung leisten“, erklärt Meyer. Ein Kurzzeitpflegeaufenthalt kann auch nach einer Krankenhaus- und/oder Reha-Behandlung als Übergang zur häuslichen Versorgung zur weiteren körperlichen Mobilisierung dienen.

"Die Einzel- und Doppelzimmer sind hell und gemütlich eingerichtet – unsere Gäste sollen sich wohl fühlen und nicht wie in einem Krankenhaus", sagt Claudia Minners, Bereichsleitung Pflege bei den Johannitern. Alle Räume verfügen über Telefon-, TV- und Internetanschluss. "Durch strukturierte Tagesabläufe wollen wir unseren Gästen helfen, ihre Fähigkeiten zurückzuerlangen und so lange wie möglich ihre Selbstständigkeit zu erhalten", sagt Meyer. Die Pflegekassen übernehmen bei einer bestehenden Pflegebedürftigkeit einen Teil der Kosten – die Johanniter bieten hierzu individuelle Beratungen an.

Weitere Angebote im Gesundheitszentrum

Neben der Kurzzeitpflege bieten die Johanniter auch weitere Entlastungs- und Unterstützungsangebote im Gesundheitszentrum Salzhausen an. Dies sind eine Tagespflege, ein Beratungszentrum für pflegende Angehörige und ein ambulanter Pflegedienst. Telefonische Information und persönliche Beratung gibt es jederzeit im:

Gesundheitszentrum Salzhausen
Bahnhofstraße 5
21376 Salzhausen
Tel. 04172 9660
kurzzeitpflege.salzhausen@johanniter.de
www.johanniter.de/harburg

Pressestelle: Sonja Schleutker-Franke

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Harburg
Am Saal 2
21217 Seevetal