Woldegker Johanniter setzen auf praktische Ausbildung in der Pflege

Woldegk, 24. November 2017

Zwei Auszubildende haben die Abschlussprüfung mit der Note Sehr gut bestanden

Foto: v.l.n.r. Maja Kaczmarek-Werner, Anja Irmler und Katja Pagel

Gegen den Fachkräftemangel setzen die Johanniter im Ambulanten Pflegedienst Woldegk schon seit Jahren auf die praktische Ausbildung ihrer zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit Erfolg: Zwei engagierte Auszubildende haben die Abschlussprüfung jetzt mit der Bestnote 1 im praktischen Teil bestanden, eine von ihnen arbeitet seit November fest im Woldegker Pflegedienst. Auch die zweite Auszubildende hat gute Chancen auf eine Übernahme, wenn der Kundenstamm des Dienstes weiter wächst.

Das Konzept geht auf: Die Hälfte des Johanniter-Teams hat den praktischen Teil der Ausbildung in dem Pflegedienst gemacht und ist dort geblieben. Für die Woldegker bedeutet das Kontinuität und Qualität in der Pflege. Dies bestätigt Pflegedienstleiterin Anja Irmler, die sich sehr über die aktuellen guten Ergebnisse der Nachwuchskräfte freut. "Unser Maßstab ist immer: 'Jeder jetzige Schüler könnte unser Kollege von morgen sein'. Wir wissen, was wir ihnen beigebracht haben und welche guten Leistungen wir von ihnen erwarten können. Das ist vor allem möglich dank des hohen Engagements unserer Kollegin Manja Meincke, die sich mit viel Enthusiasmus dafür einsetzt, dass die Auszubildenden sich bei uns so gut entwickeln können und auch bei der schulischen Prüfung mit den besten Voraussetzungen antreten."

Maja Kaczmarek- Werner und Katja Pagel haben ihre Chance genutzt und sind mit ihrer Ausbildung im Pflegebereich auf einen Beruf mit guten Zukunftsperspektiven gestoßen. Die 39-jährige Maja Kaczmarek-Werner hat im Sommer 2015 die dreijährige Ausbildung zur Altenpflegerin über den Neubrandenburger Bildungsträger "buw" begonnen, finanziert durch die Agentur für Arbeit. Ihr erstes Praktikum absolvierte sie im April 2016 bei den Johannitern und war schnell von der kollegialen Atmosphäre im Team und der guten Anleitung begeistert. Sie wollte gern bei den Johannitern bleiben und wurde nach ihrer sehr guten Abschlussprüfung nahtlos in ein festes Dienstverhältnis übernommen.

Die 25-jährige Katja Pagel hatte sich für die kürzere Ausbildung zur Alten- und Krankenpflegehelferin entschieden. Diese Ausbildung dauert anderthalb Jahre und lief über den Bildungsträger "Genress" in Neubrandenburg von Mai 2016 bis November 2017. Ihr berufliches Ziel war es, später stationär in einem Pflegeheim zu arbeiten. Doch nach ihrem ersten Praktikum bei den Johannitern im März 2017 änderte sie ihre Entscheidung: "Frau Pagel hatte zuerst große Sorge vor dem Bereich Ambulante Pflege", erinnert sich Pflegedienstleiterin Anja Irmler. "Aber der Einsatz in unserer Sozialstation hat sie überzeugt, bei uns weiter zu machen. Sie konnte bei uns viel lernen und im Vergleich zum Pflegeheim ist das auch das Tätigkeitsfeld abwechslungsreicher." Ihre Abschlussprüfung im November absolvierte die junge Frau ebenfalls mit der Note 1. "Wir hoffen sehr, dass wir auch Katja Pagel bald eine Stelle anbieten können", so Anja Irmler.

Pressestelle Berenike Matern

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Landesverband Nord
Friesenstraße 1
20097 Hamburg