Fünf Auszubildende bei den Johannitern

Kreis Mettmann, 27. September 2017

Anna Baumann freut sich über ihren Ausbildungsplatz bei den Johannitern.

Am 15. September 2017 hatte Anna Baumann bei den Johannitern im Kreis Mettmann ihren ersten Arbeitstag als Auszubildende zur Notfallsanitäterin. Die Johanniter kennt sie schon länger: Um sich hinsichtlich ihrer Berufswahl zu orientieren, hat sie dort letztes Jahr ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert. „Ich wollte auf jeden Fall im sozialen Bereich arbeiten und mit Menschen zu tun haben. Deswegen hat mich ein FSJ bei den Johannitern besonders angesprochen“, erzählt sie. Dabei hat sie sich zur Erste-Hilfe-Ausbilderin und Ausbilderin für Schulsanitätsdienste fortbilden lassen. „Die Kurse zu geben, hat mir zwar viel Spaß gemacht, aber ich habe festgestellt, dass das nichts ist, was ich jeden Tag machen möchte“, so Anna Baumann. Die Überlegung, vielleicht Lehrerin zu werden, war damit vom Tisch. Ihren Berufswunsch konnte sie im Laufe ihrer Freiwilligenzeit trotzdem konkretisieren: „Während des Praktikums auf der Rettungswache, das alle FSJler im Rahmen der Ausbildung zum Rettungshelfer machen, wusste ich: Notfallsanitäter, das ist mein Beruf“, erklärt Anna Baumann. „Dass es direkt mit einem Ausbildungsplatz bei den Johannitern geklappt hat, fand ich super.“

Auch die Johanniter sind froh über ihre Auszubildende. „Es wird immer schwerer, geeignetes Personal zu finden, nicht nur im Rettungsdienst. So haben wir uns entschieden, in verschiedenen Fachbereichen selbst auszubilden“, berichtet Kreisvorstand Ulrich von Speicher. Im Bereich Notfallsanitäter fängt im Oktober ein zweiter Auszubildender an. In den Kindertageseinrichtungen wurden außerdem zwei Plätze für die praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin besetzt und ein Auszubildender zum Kaufmann im Gesundheitswesen ist in der Kreisgeschäftsstelle tätig. „Wir hoffen natürlich, dass uns die Auszubildenden auch nach ihrem Abschluss treu bleiben“, so Ulrich von Speicher weiter.

Anna Baumann ist nun in der zweiten Arbeitswoche bei den Johannitern. Danach steht zunächst ein Monat Schule und ein Praktikum im Krankenhaus an, bevor der nächste Praxisblock bei den Johannitern folgt.

Für das nächste Ausbildungsjahr bieten die Johanniter zwei weitere Ausbildungsplätze für die praxisorientierte Ausbildung zum/zur Erzieher/in. Nähere Informationen gibt es in den Kindertagesreinrichtungen der Johanniter in Hilden (Tel. 02103-246785, kita.hilden@johanniter.de) und Erkrath (Tel. 02104-33960, kita.erkrath@johanniter.de).