Helfen kann jeder

Düren, 05. Februar 2018

Ab sofort bietet die Johanniter-Unfall-Hilfe Erste-Hilfe-Kurse in der Stadt Düren an. Die Ausbildungen finden im zentral gelegenen Haus der Evangelischen Kirche zu Düren statt und sind so auch für Führerscheinbewerber ohne Auto gut zu erreichen.

Schnelles Handeln kann im Notfall Leben retten. Oftmals wenden Ersthelfer wiederbelebende Maßnahmen jedoch nur zögerlich oder gar nicht an – aus Angst, etwas falsch zu machen oder gar aus Unkenntnis. Die Johanniter rufen daher dazu auf, das lebenswichtige Wissen zu erwerben und regelmäßig aufzufrischen. „Die meisten Menschen absolvieren einen Erste-Hilfe-Kurs als Pflichtprogramm, wenn sie den Führerschein machen. Wir raten jedoch dringend auch jenen zu einem Kurs, die selbst kein Fahrzeug lenken. Um Zeuge eines Notfalls zu werden, braucht man keinen Führerschein“, appelliert Bernd Lieber, der als Fachbereichsleiter bei den Johannitern in der Region Aachen-Düren-Heinsberg für die Erste-Hilfe-Ausbildung zuständig ist.

Der nächste Termin der Johanniter im Kreis Düren findet am Samstag, dem 17. Februar 2018 von 9 bis 17 Uhr im Haus der Evangelischen Kirche zu Düren, Wilhelm-Wester-Weg 1, Eingang A, Raum „Banane“, 1. Obergeschoss, statt. Der Lehrgang gilt für alle Führerscheinklassen, Betriebshelfer und Übungsleiter. Die Gebühren betragen 35 Euro. Die Anmeldung erfolgt am einfachsten online unter www.johanniter.de/dueren, per E-Mail oder telefonisch unter 0241 91838-0.

Jederzeit und überall kann es zu einer Notsituation kommen. Hier betreuen zwei Ersthelfer eine Frau mit einem Schockzustand. Foto: Frank Schemann / JUH

Erste-Hilfe-Kurse bei den Johannitern

Bei der Ersten Hilfe ist es besonders wichtig, dass die lebensrettenden Handgriffe im Gedächtnis verankert und im Notfall sofort abrufbar sind. Darauf ist das Unterrichtskonzept der Johanniter ausgerichtet: In neun praxisorientierten Unterrichtseinheiten, die meist an einem Tag absolviert werden, wird alles Wichtige zur Ersten Hilfe vermittelt – was am Notfallort zu tun ist, wie man gefährliche Blutungen stoppt oder einen Helm abnimmt, wie man richtig reanimiert und vieles mehr.

Ihr Ansprechpartner Bernd Lieber

Rotter Bruch 32-34
52068 Aachen