Neue Ortsbeauftragte im Ortsverband Nettersheim/Euskirchen

Nettersheim/Euskirchen, 19. März 2018

Am Sonntag, den 18. März 2018, ernannte der Regionalvorstand eine neue Leitung im Johanniter-Ortsverband. Er verabschiedete den bisherigen Ortsbeauftragten Daniel Wielpütz (42), der nach insgesamt fünf Jahren die Führungsverantwortung aus beruflichen Gründen abgibt. Regionalvorstand Marius Mainzer dankte ihm für seine wertvollen Impulse, mit der er die Arbeit der Johanniter vor Ort ganz wesentlich vorangebracht hat. 

Neu im Amt, aber nicht neu dabei, ist Johanniterin Silvia Mostert-Reiferscheid. Sie gehört dem Verband seit elf Jahren an und ist nun die neue Ortsbeauftragte. Die 44-Jährige Johanniterin ist verheiratet, hat vier Kinder und arbeitet als Verwaltungsangestellte. Seit 2007 ist sie Mitglied bei den Johannitern. Im Sanitätsdienst ist sie seit 2008 aktiv. Schnell übernahm sie aber auch eigenständige Aufgaben in der Leitung des Ortsverbands und unterstützte damit Daniel Wielpütz. „Ich war von Anfang an begeistert von der ehrenamtlichen Arbeit bei den Johannitern. Hier kann ich mich sinnvoll engagieren und eigene Ideen mit einbringen. So helfe ich und bewege etwas im sozialen Bereich.“ 

Regionalvorstand Mainzer lobt die Arbeit des Ortsverbands, der sich auf Wunsch der Mitglieder ab sofort „Ortsverband Nettersheim/Euskirchen“ nennen wird: „Wir freuen uns die erfolgreiche Arbeit des Ortsverband nun in kompetente Hände weiterreichen zu können.“

Rückblick: 17 Jahre ehrenamtliches Engagement der Johanniter in der Region 

Am 16. Juni 2001 wurde der Johanniter-Ortsverband Euskirchen im Jugendzentrum „Mobile“ in Euskirchen-Stotzheim unter Leitung  von Wolf Falko Reinke gegründet. Unter seiner Führung erhielten die Euskirchener Johanniter ihren ersten Krankentransportwagen. Im Jahr 2007 zog der Ortsverband nach Euskirchen. Dort übernahm Regionalarzt Daniel Wielpütz die Leitung für die nächsten drei Jahre. Der Mediziner legte den Schwerpunkt seiner Arbeit auf umfangreiche Aus- und Fortbildung. 2009 fand unter seiner Regie eine große Katastrophenschutzübung statt. 2010 bis 2016 übernahm Heinz Wolke die Geschicke des Verbandes und baute die Arbeit des Ehrenamts weiter aus. 

Im Juli 2015 zog der Ortsverband in die Eifel, in die „Alte Schule“ in Nettersheim-Buir. Material und zwei Fahrzeuge stehen in einer Fahrzeughalle in Nettersheim-Roderath. Daniel Wielpütz übernahm von 2016 bis März 2018 wieder die Funktion des Ortsbeauftragten für die Johanniter in Nettersheim. Jetzt übergab er diese Aufgabe an Silvia MostertReiferscheid.

Aktuell: Der Johanniter-Ortsverband Nettersheim/Euskirchen 
Heute hat der Ortsverband 40 Mitglieder zwischen 16 und 75 Jahren. Sie engagieren sich in der Erste-Hilfe-Ausbildung und im Sanitätsdienst. Wichtig ist den Johannitern neben ihrer Arbeit als Hilfsorganisation auch die familiäre Atmosphäre und der Spaß an der ehrenamtlichen Arbeit. In Sachen Material und Ausstattung ist der Ortsverband gut aufgestellt. Zum vorhandenen Fahrzeugpark kam im letzten Jahr noch ein voll ausgerüstetes ATV (All Terrain Vehicle) dazu: Mit diesem Quad können jetzt auch Einsätze in schwierigem Gelände professionell bewältigt werden. 

Nach dem Umzug und zahlreichen neuen Mitgliedern aus der Eifel benennt sich der Ortsverband auf Wunsch der Gruppe am 18. März 2018 in „Ortsverband Nettersheim/Euskirchen“ um. „So wollen wir der engen Verbindung zum neuen Standort Ausdruck verleihen. Der neue Name soll außerdem für eine hohe Identifikation unserer Mitglieder zu ihrem Ortsverband sorgen“, erklärt Regionalvorstand Marius Mainzer.