Ein schmerzfreier Rücken kann entzücken

Minden-Ravensberg, 15. März 2017

Balance halten – Rücken stärken: Das ist das diesjährige Motto des Tags der Rückengesundheit, der am 15. März 2017 zum 16. Mal stattfindet. Ins Leben gerufen wurde er vom Forum Schmerz im Deutschen Grünen Kreuz, um zur aktiven Prävention von Rückenbeschwerden aufzurufen. Anlässlich des Aktionstags rücken die Johanniter eine Gruppe in den Fokus, die besonders von Rückenschmerzen gefährdet ist: pflegende Angehörige.

„Ein Familienmitglied zu Hause zu pflegen kann Schwerstarbeit für den Rücken bedeuten“, weiß Monika Klau-Fischer, Pflegedienstleiterin der Johanniter im Regionalverband Minden-Ravensberg. „Zum einen aufgrund der hohen körperlichen Belastung beim Heben, Stützen oder Umbetten – zum anderen kann sich auch psychischer Stress auf den Rücken auswirken und zu schmerzhaften Verspannungen führen.“ Die Pflegeprofis der Johanniter geben Tipps, wie pflegende Angehörige möglichst rückenschonend vorgehen:

  • Achten Sie bei allen Tätigkeiten auf einen sicheren Stand – zum Beispiel in leichter Grätschhaltung – sowie auf eine günstige Arbeitshöhe. Höhenverstellbare Pflegebetten und andere Hilfsmittel können hier helfen.
  • Vermeiden Sie monotone Körperhaltungen und einseitige Bewegungsabläufe. Wechseln Sie zwischen Stehen, Sitzen und Bewegung ab.
  • Beziehen Sie nach Möglichkeit den Pflegebedürftigen aktiv mit ein und nutzen Sie seine vorhandenen Fähigkeiten. Davon profitieren beide Seiten.
  • Arbeiten Sie beim Anheben oder Umlagern möglichst körpernah und holen Sie die Kraft aus den Beinen statt aus dem Rücken oder den Armen.
  • Kräftigen Sie Ihre Rückenmuskulatur durch gezieltes Training – schon ein tägliches zehnminütiges Programm ist wirksam.
  • Auch Stress kann den Rücken schmerzen lassen. Holen Sie sich Unterstützung, um regelmäßige Auszeiten einplanen zu können und Dauerstress zu vermeiden.

Die beste Möglichkeit, hilfreiche Handgriffe und Techniken für die rückenschonende Pflege zu erlernen, ist die Teilnahme an einem speziellen Pflegekurs. „Wir raten Pflegepersonen, sich möglichst frühzeitig Rat zu holen, um möglichen Beschwerden effektiv vorzubeugen“, sagt Monika Klau Fischer. Für Fragen pflegender Angehöriger stehen wir jederzeit persönlich zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner Monika Klau-Fischer

Vlothoer Str. 193
32547 Bad Oeynhausen