Johanniter trainieren Ernstfall

Bad Oeynhausen/ Bochum, 05. Juni 2018

Hunderte Sanitäter der Johanniter-Unfall-Hilfe sind vergangenen Samstag in der Bochumer Innenstadt unterwegs. Was auf den ersten Blick wie ein Großeinsatz aussieht, ist in Wirklichkeit das „Erste-Hilfe-Olympia“ der größten christlichen Hilfsorganisation. Auch eine Mannschaft bestehend aus Schulsanitätern (14 – 16 Jahre) aus dem Regionalverband Minden-Ravensberg zeigte ihr Wissen und Können in der Ersten Hilfe.
„Nach den schriftlichen Prüfungen hatten die Wettkampfteilnehmer spannende Szenarien mit schwierigen Aufgaben zu erledigen“, erklärt Susanne Spremberg, Ausbilderin und begleitende Betreuerin der Johanniter-Unfall-Hilfe.
So war auf der Bongardstraße ein Grillunfall mit zwei schwerverletzten Menschen zu versorgen. Einige Meter weiter war an der Wasserfall-Treppe ein Skater mit einer Passantin kollidiert und hatte sich schwere Kopfverletzungen zugezogen – alles perfekt geschminkt von semiprofessionellen Schminkern der „Realistischen Unfalldarstellung“. Vom Beinbruch bis zu starken Blutungen mit viel Kunstblut reichten die Fallbeispiele. Außerdem galt es einen Trageparcours zu absolvieren und an Übungspuppen die Herz-Lungen-Wiederbelebung zu demonstrieren.
Jetzt lag es an den Johanniter-Rettungsmannschaften, Verdachtsdiagnosen zu stellen und die richtigen Vorgehensweisen festzulegen. Derweil notierten Schiedsrichter genauestens die jeweiligen Abläufe und hielten jeden etwaigen Fehler fest.
„Am Ende belegte unser Team unter 16 teilnehmenden Mannschaften einen guten
7. Platz“, resümiert Susanne Spremberg. „Dabei gibt es eigentlich nur Gewinner, denn im Wettstreit wird schließlich auch für den realen Einsatz geprobt. Die Wettkampf-Atmosphäre und das tolle Miteinander beim „Tag der Johanniter“ sind immer eine Reise wert.“

Hintergrund:

Der „Tag der Johanniter 2018“ – das ist internationale Leistungsschau und fairer Wettkampf, Familienfest und ereignisreiche Veranstaltung zugleich. Dabei handelt es sich um einen seit 1992 alle zwei Jahre stattfindenden Landeswettkampf in Erster Hilfe, zu dem die gesamte Johanniter-„Familie“ mit vielen haupt- und ehrenamtlichen Kräften zusammenkommt. In diesem Jahr lädt dazu der Regionalverband Ruhr-Lippe ein. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. Über eintausend Johanniter aus ganz NRW und Gastmannschaften aus England und Nordirland prägen an diesem Tag das Stadtbild Bochums. Öffentlich demonstrieren Wettkampf-Mannschaften in der Innenstadt ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in Erster Hilfe. Sie lassen sich von Schiedsrichtern nach einem festen Punktesystem bewerten. Die besten Mannschaften werden bei einer Abendveranstaltung im RuhrCongress gekürt und nehmen 2019 am Bundeswettkampf in Berlin teil.
Parallel zum Wettkampfgeschehen informieren die Johanniter am Samstag in der Innenstadt über die ganze Bandbreite ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten.