Verdienstmedaille für Guido Schanz

Duisburg/ Bad Oeynhausen, 23. Januar 2018

Über 200 geladene Gäste aus Politik, Kirche, Verwaltung, Wirtschaft und befreundeten Hilfsorganisationen folgten der Einladung des Johanniter-Landesvorstandes am vergangenen Samstag nach Duisburg zum Gottesdienst in die Salvatorkirche und zum anschließenden Empfang ins Wilhelm-Lehmbruck-Museum. Die traditionelle Veranstaltung der größten christlichen Hilfsorganisation fand im Regionalverband Rhein-Ruhr statt.

In diesem Jahr erhielten Alexandra Kolitz aus dem Regionalverband Rhein-Ruhr und der Bad Oeynhausener Guido Schanz aus dem Regionalverband Minden-Ravensberg mit der „Verdienstmedaille“ die höchste Auszeichnung des NRW-Landesvorstandes „Für sein jahrelanges Engagement im regionalen und internationalen Katastrophenschutz freue ich mich, Ihnen diese Auszeichnung zu verleihen“, sagte Landesvorständin Kirsten Hols zu Guido Schanz.

Durch einen Erste-Hilfe-Kurs an seiner Schule kam Guido Schanz 1987 zur Johanniter-Unfall-Hilfe. Seitdem engagierte er sich zigtausende Stunden bei den Johannitern im Regionalverband Minden-Ravensberg und weltweit.

Über die Johanniter-Jugend kam er 1990 in den Katastrophenschutz. Er wurde Gruppen-, Zug- und Verbandsführer, Rettungssanitäter, Fachausbilder im Katastrophenschutz und Organisatorischer Leiter Rettungsdienst.

Im Jahr 2001 wurde Guido Schanz zum Einsatzleiter für Großschadenslagen im Kreis Minden-Lübbecke berufen. Seit 2007 engagiert er sich zudem bei der Johanniter-Auslandshilfe in weltweiten Katastrophenlagen. Als Software- und Logistikexperte ist er Mitglied eines Spezialistenteams zur technischen Unterstützung von EU-Experten im weltweiten Katastropheneinsatz. 2013 war er nach dem Taifun auf den Philippinen im Einsatz und unterstützte die Soforthilfemaßnahmen in Myanmar und China. Zahlreiche Lehrgänge und Übungen führten ihn in fast ein Dutzend europäische Länder.

Im Januar 2012 wurde er für ein neues Spezialisten-Team der EU ausgewählt. Aufgabe des Teams ist die psychologische Betreuung und temporäre Unterbringung von EU-Bürgern aus Krisengebieten und ihre Evakuierung.

Neben dem weltweiten Engagement leitet der 45-Jährige auch den Johanniter-Ortsverband Bad Oeynhausen. „Ich freue mich über diese besondere Anerkennung und die hohe Wertschätzung meiner Arbeit und bedanke mich ganz herzlich bei Allen, die mich hierbei unterstützen", resümierte Guido Schanz.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Neujahrsempfang.