Abschied aus der Münzstraße

Münster, 19. Juli 2017

v.l. Ahmad Fatah (Hausmeister), Sascha Medricky (Sozialarbeiter), Laura Stach (Einrichtungsleitung), Udo Schröder-Hörster (Regionalvorstand JUH Münsterland/Soest), Daniel Nießen (Fachbereichsleitung Johanniter), Heinz Lembeck (Sozialamt Stadt Münster)

Die Schilder sind bereits abmontiert und der Auszug beginnt. Im alten Finanzamt in Münsters Münzstraße, geht der Einsatz der Johanniter im kommunalen Flüchtlingswohnheim zu Ende. Zur symbolischen Schließung kam das gesamte Team der Einrichtung zusammen und auch die Stadt Münster als Auftraggeber ließ es sich nicht nehmen, bei dieser Gelegenheit ihren Dank an die Johanniter auszusprechen. „Besonders das immense ehrenamtliche Engagement verdient große Anerkennung. Dadurch konnten zusätzliche Angebote in der Einrichtung ermöglicht werden“, sagt Heinz Lembeck vom Sozialamt der Stadt Münster.

 Etwa 80 Ehrenamtlichen ist es seit Februar 2016 zu verdanken, dass verschiedenste Angebote für die Bewohner auf die Beine gestellt werden konnten. Ein Kinder- und Jugendtreff, ein Männertreff, ein Frauencafé, Selbstverteidigung für Frauen oder Theater für Kinder und Jugendliche  und Sprachkurse in der Einrichtung. Eine Zusatzleistung, die ohne die tolle Zusammenarbeit mit vielen Partnern und Ehrenamtlichen nicht möglich gewesen wäre. „Wir haben von Beginn an die Kultur der offenen Tür gelebt und das hat sich bewährt“, sagt Johanniter Regionalvorstand Udo Schröder-Hörster, der mit seinem Team seit Dezember 2015 die Unterkunft führte.

Seit Eröffnung haben die Johanniter den Hilfesuchenden im alten Finanzamt ein menschenwürdiges Zuhause gegeben, sie bei allen behördlichen und persönliche Anliegen unterstützt und seit Dezember 2015 bis zu 174 Bewohnern damit einen wichtigen ersten Halt in Deutschland gegeben. „Wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagt Sozialarbeiterin Laura Stach. Die intensive Arbeit mit den Geflüchteten wird das Team vermissen.

Aktuell stehen noch 59 Bewohner vor ihrem Umzug, bevor am Dienstag, den 15.08.2017 die Übergabe des Gebäudes an die Stadt erfolgt. Die letzten Einrichtungsgegenstände des Sozialamtes werden bis dahin ins Lager der kommunalen Einrichtung an der Oxford-Kaserne gebracht. Das Inventar der Johanniter wird in anderen Flüchtlingseinrichtungen eingesetzt, wo die Johanniter auch weiterhin in der Flüchtlingshilfe aktiv sein werden. Das Gebäude des alten Finanzamtes geht zurück an den Bau- und Liegenschaftsbetrieb der Stadt Münster.