Gemeinsame Übung

Hiltrup, 21. September 2017

Regionaljugendleiter der Johanniter Jugend, Jannik Dieter koordiniert die Helferinnen und Helfer

Die Rettungsteams der Johanniter Jugend, unter der Leitung von Regionaljugendleiter Jannik Dieter, warten schon auf das heranfahrende Rettungsboot der DLRG um die verletzten und unterkühlten Schwimmer zu übernehmen und zu versorgen. Zum Glück nur eine Übung! Am Donnerstag startete an der Kanalinsel in Hiltrup eine gemeinsame Übung der Johanniter Jugend und der DLRG aus Münster. Damit im Notfall das Zusammenspiel zwischen DLRG und Rettungsdienst reibungslos funktioniert, treffen sich die Ortsgruppen zu regelmäßigen Übungen um auf eventuelle Notfälle bestens vorbereitet zu sein.

Das Jugend-Einsatz-Team der DLRG sorgt für die ersten Minuten Rettung, danach übernehmen die Helfer der Johanniter-Jugend

Ein Heizstrahler sorgt für die nötige Wärme um die Verletzten aus dem Wasser wieder aufzuwärmen

Zwei Mimen-Darsteller der DLRG sorgten dafür, dass der Einsatz auch möglichst realistisch nachgestellt werden konnte. Im Trockenanzug waren so auch die eisigen Wassertemperaturen im Kanal kein Problem für die Mimen. Nach einer technischen Einweisung wurde neben Scheinwerfern gemeinsam ein Rettungszelt für die Verunfallten aufgebaut bzw. aufgeblasen, denn das Rettungszelt wird wie eine Hüpfburg aufgeblasen und ist so in kürzester Zeit auf- und abbaubar. Auch der Heizlüfter darf nicht fehlen, denn im Ernstfall sind die Verunfallten bei der Übergabe an den Rettungsdienst stark unterkühlt. Kurz nach Alarmierung musste das erste Team umgehend eine verletzte Person nach Bergung aus dem Wasser versorgen.

Insgesamt waren über 20 Personen bei der Übung involviert. Das Jugend-Einsatz-Team der DLRG war für die ersten Minuten Rettung verantwortlich, danach versorgten die Helfer der Johanniter-Jugend die "verletzten" Personen, sowie es auch bei einem tatsächlichen Unfall die Regel ist. Die beiden Jugendgruppenleiter Tabea Mildenberger von der DLRG und der Regionaljugendleiter der Johanniter Jugend, Jannik Dieter waren sehr zufrieden mit dem Ergebnis der gemeinsame Übung und sind sich darüber einig, dass weitere Einheiten folgen werden. Und den Nachwuchshelfern hat es großen Spaß gemacht.