Richtfest zum Bau des Christlichen Hospiz Soest

Soest, 08. September 2017

Rund 20 Jahre dauerte die Suche nach einem Träger für das erste Hospiz im Kreis Soest. Jetzt, nachdem sich die Ev. Perthes-Stiftung gemeinsam mit den Johannitern, dem Projekt angenommen haben, mit Hilfe von Stiftungen, Vereinen und vielen Einzelspendern den Bau realisieren, wirkt der Einschlag des letzten Nagels in den Dachstuhl wie ein Befreiungsschlag.

Was bisher nur als Modell in der Glasvitrine existierte, ist nun am Regenhertzweg 11a zum Greifen nah. Der Dachstuhl ist fertig, damit geht es nun in den Endspurt. Beim gut besuchten Richtfest am Freitag konnten sich die Gäste vom Fortschritt des Baus persönlich ein Bild machen. Den Rahmen schaffte dazu der Schützenverein Einigkeit, der mit heißen Würstchen und kühlen Getränken die Träger des Projektes unterstützte.

Der gesamte Erlös des Richtfestes kommt dem Christlichen Hospiz Soest zugute, denn auch wenn das Projektende nah scheint, die weiteren Maßnahmen und der Innenausbau sind noch zu finanzieren. Rund 877.000€ müssen hierzu noch gesammelt werden. „Es bleibt weiterhin eine enorme Herausforderung, der wir angesichts des bisherigen Verlaufes, aber entschlossen und positiv entgegentreten, sagt Johanniter Regionalvorstand, Udo Schröder-Hörster.

Die Hammerschläge zum Versenken des letzten Nagels im Dachstuhl, überließ Sigrid Kübler-Molitor von der Perthes-Stiftung dann ihrem Geschäftsführerkollegen Udo Schröder-Hörster. Gemeinsam mit dem erfahrenen Zimmermann vollendete er in luftiger Höhe mit nur wenigen Schlägen nach dem traditionellen Richtspruch das Werk. Nun sollen auch die restlichen Arbeiten am Neubau zügig voran gehen, so dass pünktlich zur geplanten Eröffnung am 02. Mai 2018 die ersten Gäste ins fertige Hospiz einziehen können.

 

Weitere Informationen zum Hospiz Soest finden Sie auf www.hospiz-soest.de!  

 

Das Spenden-Konto der Christliches Hospiz Soest gGmbH:

Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank):

IBAN:   DE19 3506 0190 0006 0060 00

BIC:     GENODED1DKD