Verantwortung übernehmen – Schüler werden Schulsanitäter

Wolbeck, 01. Februar 2018

v.l. Tristan Barysch, (FSJ Johanniter), Rüdiger Körmann (Johanniter Regionalverband Münsterland/Soest), Peter Wessels (Schulleitung Hauptschule Wolbeck), Barbara Godehardt (Sozialpädagogin)

Der Kooperationsvertrag zwischen den Johannitern und der Hauptschule Wolbeck ist unterzeichnet und am 26. Februar beginnt der erste Kurs. „Wir freuen uns, dass wir durch die Kooperation mit den Johannitern die Ausbildung zum Schulsanitäter für 13 Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse anbieten können“, so Peter Wessels, Schulleiter der Hauptschule Wolbeck. Denn bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, „doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab“, weiß Peter Wessels, Schulleiter der Hauptschule Wolbeck. Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt. „Sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung für ihre Mitschüler und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei“, so Peter Wessels, Schulleiter der Hauptschule Wolbeck.

Jährlich ereignen sich in Deutschland über eine Million kleine und größere Schulunfälle. Diese reichen von Verletzungen oder Schürfwunden auf dem Schulhof bis hin zu akuten Erkrankungen wie etwa ein Asthma-Anfall. Aus diesem Grund will die Hauptschule Wolbeck, mit insgesamt 120 Schülerinnen und Schülern, zusammen mit den Johannitern einen Schulsanitätsdienst aufbauen. Dabei erhöht der Schulsanitätsdienst nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler erklärt Barbara Godehardt, Sozialpädagogin an der Hauptschule Wolbeck, die das Projekt angestoßen hat: „Sie erlernen medizinische Grundkenntnisse, organisieren den Dienstplan und die benötigten Hilfsmittel und sind für ihre Mitschüler in Notsituationen zur Stelle, was ihnen sicherlich auch in ihrer beruflichen Zukunft hilfreich sein wird.“

Der erste Kurs beginnt am 26. Februar. „Schon als ich vor einigen Wochen den Schulsanitätsdienst in den Klassen vorgestellt habe, war das Interesse sehr groß. Ich freu mich sehr, die Teilnehmer nun weiter zu begleiten und zusammen mit ihnen den Schulsanitätsdienst für ihre Schule aufzubauen“, so Tristan Barysch der im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ), zukünftig als Ansprechpartner der Schule die Ausbildung und Fortbildungen koordiniert. Auch Rüdiger Körmann von den Johannitern im Regionalverband Münsterland/Soest freut sich über das große Engagement der Jugendlichen, die sich für das Ehrenamt stark machen. Schulsanitäter sorgen nicht nur im ganz normalen Schulalltag sondern auch bei Ausflügen, Schul- und Sportfesten für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe und treffen Entscheidungen – Pflaster oder Verband, Ruheraum oder Rettungswagen. Damit diese Erste Hilfe möglich ist, haben Schulsanitätsdienstler während der Schulzeit Einsatzbereitschaft. Das nötige Know-how bekommen Sie von Mitarbeitern der Johanniter in regelmäßigen Aus- und Fortbildungen vermittelt.