50 Jahre Johanniter Aalen: Spannende Einblicke in das Retten im Wandel der Zeit

Aalen, 24. Oktober 2017

Hilfeschreie und Blaulicht auf dem Rathausvorplatz? Ein Oberbürgermeister, der einen Verletzten transportiert? So mancher Passant fragte sich am Samstag: „Was ist denn hier los?“ Doch keine Sorge: Das Ganze war nur eine Vorführung, bei der die Johanniter-Helfer im Rahmen ihrer Jubiläumsfeierlichkeiten zeigten, wie ‚Retten früher‘ funktionierte. Und der Oberbürgermeister als Gast der Feierlichkeiten durfte seine Fähigkeiten als Retter unter Beweis stellen.

Ihr 50-jähriges Jubiläum feierten die Aalener Johanniter am vergangenen Samstag mit einem vielfältigen Programm. Ein Gottesdienst in der Stadtkirche mit Pfarrer Richter bildete den festlichen Auftakt für die Feierlichkeiten. Anschließend ging man gemeinsam ins Rathaus, wo sich auf dem Rathausvorplatz das Ehrenamt der Johanniter präsentierte: Neben einer Hüpfburg lockten verschiedene Blaulichtfahrzeuge die Besucher. Besonders anschaulich demonstrierten die Helfer das Thema „Retten im Wandel der Zeit“ mit einer Vorführung.

Das Szenario: Zwei verunfallte Fahrradfahrer liegen nebeneinander verletzt auf dem Boden und beide werden versorgt – mit einem Unterschied: Einer erhält Hilfe wie vor 50 Jahren, der andere nach dem heutigen Standard. Als der Ersthelfer eintrifft, treten die ersten Unterschiede zutage: Der Helfer von heute zückt das Handy, um den Notruf zu wählen, während man anno dazumal lautstark um Hilfe ruft und sich erstmal auf die Suche nach einem Telefon macht. Als der Verletzte nach der Erstversorgung schließlich in den gerufenen Krankentransportwagen gebracht wird, stehen die „Helfer von früher“ vor dem nächsten Problem: Ihnen steht – im Gegensatz zu ihren modern ausgestatteten Kollegen von heute – weder Spineboard noch eine Trage mit Rollen zur Verfügung. Sie müssen den Patienten mit viel Muskelkraft auf die Trage und ins historische Fahrzeug hieven. Glücklicherweise erhalten Sie dabei spontan Unterstützung von Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Pfarrer Bernhard Richter, die unter dem Applaus der Zuschauer beherzt mit anpacken.

Anschließend geht es gemeinsam ins Rathaus, wo zunächst Johanniter-Regionalvorstand Friedrich Krebs die anwesenden Gäste begrüßt. Anschließend heißt Thilo Rentschler die Besucher im Rathaus willkommen und gratuliert herzlich zum Johanniter-Geburtstag: „50 Jahre, das ist ein ‚g´scheits‘ Jubiläum“, so der Oberbürgermeister. Er habe eine „leichte Vorahnung wie es sich anfühlen könnte, wenn man 50 wird“, fügt er schmunzelnd hinzu – schließlich feiert das Aalener Stadtoberhaupt selbst bald den Fünfzigsten. „Herzlichen Dank, dass Sie so engagierte soziale Arbeit machen!“ – mit diesem Dank übergibt Rentschler an den nächsten Redner. Josef Bühler von der AOK lobt die Johanniter als verlässlichen Partner und dankt der Hilfsorganisation auch im Namen aller Kranken- und Pflegekassen für ihre Beteiligung an Notfallversorgung & Pflege. Anschließend überbringt Josef Rettenmaier Grußworte vom Landratsamt. Dr. Wolfgang Riehle, ehrenamtlicher Johanniter-Regionalvorstand, nimmt die Gäste anschließend mit auf eine Zeitreise durch „50 Jahrzehnte Johanniter in Aalen. Die Johanniter-Landesvorstände Thomas Hanisch und Moritz Knappertsbusch ehren anschließend verdiente ehrenamtliche Helfer.

Ihr Ansprechpartner Sabine Zeller

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Landesverband Baden-Württemberg
Landesgeschäftsstelle
Eichwiesenring 9
70567 Stuttgart