Ehrenamt im Johanniter-Kriseninterventionsteam

Stuttgart, 15. Januar 2018

Thomas Pfisterer im Einsatz

 

Thomas Pfisterer

  • Alter: 42
  • Verband:  Regionalverband Stuttgart
  • Tätigkeitsbereich & Funktion:  Kriseninterventionsteam Stuttgart (KIT Stuttgart); Kriseninterventionshelfer
  • Dabei seit: November 2014

So bin ich zu den Johannitern gekommen: Lange Zeit war ich auf der Suche nach einem für mich passenden Ehrenamt. Während meines Studiums war ich bereits für einige Jahre im Rettungsdienst aktiv und so lag es auf der Hand, auch in dieser Richtung wieder etwas passendes für mich zu suchen. Rein zufällig stieß ich dann anlässlich des Stuttgarter Notfalltages 2014 auf das KIT Stuttgart, welches sich auf dem Marktplatz der Öffentlichkeit präsentierte und um neue Mitglieder warb. Nach einem kurzen Gespräch direkt am Infostand und einem bedeutend ausführlicheren Zweitgespräch einige Tage später war für mich klar: In diesem Team möchte ich ehrenamtlich tätig werden.

 

Meine Aufgaben im Bereich KIT sind: In aller erster Linie geht es darum, für die zu betreuenden Person da zu sein, in einer für sie absoluten Ausnahmesituation. Durch meine Anwesenheit versuche ich, das für sie Unfassbare, fassbar zu machen. Generell arbeite ich darauf hin und unterstütze die zu betreuende Person dabei, ihre eigene Handlungsfähigkeit möglichst schnell wiederzuerlangen. Wenn mir dann von der Person im Laufe des Einsatzes ein Glas Wasser angeboten wird, dann ist dies ein ganz entscheidender Schritt auf dem Weg dorthin. Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Aktivierung des sozialen Netzes wie Nachbarn, Freunde oder Familienangehörige, so dass betroffene Person möglichst auch nach meinem Gehen nicht alleine ist. Zu den klassischen Einsätzen gehören die Betreuung von Hinterbliebenen nach einem Todesfall im häuslichen Bereich, die Begleitung von Familienangehörigen und Anwesenden während bzw. nach einer Reanimation oder die Betreuung von Betroffenen nach der Überbringung einer Todesnachricht durch die Polizei. In den meisten Fällen arbeite ich bei meinen Einsätzen eng mit den Rettungskräften vor Ort als auch mit den sozialen Einrichtungen der Stadt Stuttgart und anderer freier Träger zusammen.

 

Das Besondere am Ehrenamt im Bereich KIT ist für mich: Das Gefühl nach Abschluss eines Einsatzes, dass ich durch mein persönliches Engagement den zu betreuenden Personen eine erste Orientierung und Sicherheit zurückgeben konnte sowie das enge Zusammenspiel mit den verschiedenen Rettungs- und Polizeieinheiten am Einsatzort.

 

Mein wichtigstes Instrument/Werkzeug im Einsatz ist: Im Gegensatz zur Feuerwehr oder dem klassischen Rettungsdienst habe ich keine typischen Werkzeuge oder Hilfsmittel, die mir beim Einsatz zur Verfügung stehen. Vielmehr bin ich auf meine eigenen persönlichen Eigenschaften angewiesen. Meine Fähigkeit, mich in andere Menschen hineinversetzen sowie in schwierigen und komplexen Situationen den Überblick behalten zu können, ist daher mein wichtigstes Einsatzinstrument. Hinzukommt, dass alle angehenden Kriseninterventionshelfer - bevor sie in den aktiven Dienst übernommen werden - eine fundierte und nach einheitlichen Standards definierte Ausbildung in psychosozialer Notfallversorgung durchlaufen. Damit fühle ich mich gut gewappnet für meine Einsätze.

 

Ein Held ist für mich: ... eine Person, die anderen Menschen hilft, dabei selbst eher im Hintergrund bleibt und uneigennützig handelt.

 

Wenn ich nicht bei den Johannitern bin: ... arbeite ich bei einem großen Stuttgarter Automobilkonzern im internationalen Vertrieb und führe dort ein Team von Mitarbeitern. In meiner Freizeit bin ich viel unterwegs, erkunde neue Länder und Kulturen, treibe Sport und widme mich auch wieder vermehrt dem Segeln.

 

Mein schönster Moment bei den Johannitern war: ... die Feier zum 20-jährigen Jubiläum des KIT Stuttgart im Juli 2017, weil wir in die Vorbereitungen sehr viel gemeinsame Zeit investiert haben und es schließlich eine gelungene Veranstaltung war mit vielen Gästen unserer Kooperationspartner.

 

Ich bin gerne bei den Johannitern, weil: ... die Johanniter sehr professionell sind, dort viele tolle Menschen arbeiten und es Spass macht, gemeinsam einem guten Zweck zu dienen.

 

Ich helfe Menschen, weil ... ich dankbar dafür bin, dass es mir persönlich sehr gut geht und ich davon etwas zurückgeben möchte.

Ihr Ansprechpartner Beatrice Weingart

Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
Regionalverband Stuttgart
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Kartenansicht & Route berechnen