Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung

Das Beratungsangebot der Johanniter

Um den seit August 2013 geltenden Rechtsanspruch für die Betreuung von Kindern ab einem Jahr erfüllen zu können, haben viele Kommunen das Angebot an Betreuungsplätzen für unter Dreijährige stark ausgebaut. Diese Angebote alleine reichen jedoch oft nicht aus, um einen betrieblichen Bedarf nach einer optimalen Vereinbarkeit von Familie und Beruf gerecht zu werden.

 

Viele Unternehmen erkennen die Vorteile einer familienfreundlichen Unternehmensausrichtung und haben die positiven Effekte einer auf den Betrieb abgestimmten Kinderbetreuung erkannt. Ein wichtiger Bestandteil ist hier die betrieblich orientierte Kinderbetreuung.

Eine Vielzahl an Broschüren können erste Informationen liefern. Doch ohne eine praxisnahe Beratung ist es kaum möglich einen umfassenden Überblick über dieses weite Themenfeld zu erlangen.


Die Johanniter betreiben bundesweit ca. 300 Kindertagesstätten, darunter mehrere in der Region Bodensee-Oberschwaben mit kommunaler oder betrieblicher Anbindung. Neben der Entwicklung, der Organisation und dem Betrieb eigener Kindertagesstätten unterstützen die Johanniter Betriebe, Bauplaner und Kommunen durch eine individuelle und ortsnahe Beratung.

Die Erstberatung ist kostenfrei. Eingehendere Beratung und die Begleitung bei einem individuellen Prozess werden in Rechnung gestellt.

Weitere Beratungsangebote:
Betreuungskonzepte von Schulkindern (Ferien oder nachmittags)
Elder-Care (Unterstützung für pflegende Angehörige)

Beratung

Neben vielen Informationen und Beispielen aus der Praxis werden in der Erstberatung die Grundfragen geklärt, die ihnen eine erste Entscheidung zum weiteren Vorgehen ermöglichen sollen. Zum Beispiel:

• Wie läuft der Aufbau einer Betriebskindertagesstätte konkret ab, welche Rahmenbedingungen sind zu beachten und wer muss mit einbezogen werden? Wie können Kooperationen zwischen Unternehmen geregelt werden?
• Wie finanziert sich eine Kindertagesstätte? Gibt es öffentliche Fördermittel?
• Wer wird Träger der betrieblichen Kinderbetreuung? Unternehmen können selbst Träger einer Betriebskita sein, sie können die Kita aber auch von Dritten betreiben lassen. Möglich sind natürlich auch Kooperationen zwischen Unternehmen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen, Vor- und Nachteiler der verschiedenen Trägerkonzeptionen werden ihnen erläutert.
• Gibt es andere Unterstützungen des Arbeitgebers für die Mitarbeiter?
• Gibt es Lösungen für vergleichsweise kleine Unternehmen?
Diese und viele weitere Themen sind Inhalte der Erstberatung.

Ihr Ansprechpartner Stefan Dittrich

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalgeschäftsstelle
Pfannenstiel 31
88214 Ravensburg

Ihr Ansprechpartner Eva Walling

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalgeschäftsstelle
Pfannenstiel 31
88214 Ravensburg