Stellungnahme zur aktuellen Berichterstattung

Frankfurt am Main , 10. Mai 2017

In den letzten Wochen wurde in den Medien wiederholt über einen Vorfall im Rettungsdienst der Johanniter in Frankfurt berichtet. Einer unserer Mitarbeiter hatte einen Patienten verspottet und Bilder davon in den sozialen Medien verbreitet.

Aus gegebenem Anlass machen wir hiermit noch einmal deutlich, wie sehr uns dieser Vorfall bestürzt hat, und wir distanzieren uns in aller Entschiedenheit davon. Dieses Verhalten ist in keiner Weise mit unseren Werten und unserem Leitbild als christliche Hilfsorganisation vereinbar. In dessen Zentrum steht die Hilfe für Menschen in Not – unter Wahrung der Würde jedes Einzelnen. Wir nehmen den Schutz der von uns betreuten Menschen sehr ernst. Daher haben wir umgehend gehandelt. Wir haben uns mit sofortiger Wirkung von dem betreffenden Mitarbeiter getrennt und Strafanzeige gegen alle Beteiligten gestellt.

Das eklatante Fehlverhalten unseres ehemaligen Mitarbeiters ist unentschuldbar. Wir werden unsere Maßnahmen zur Sensibilisierung und Prävention verstärken und alles daran setzen, dass sich Derartiges nicht wiederholt. Und wir werden auch in Zukunft derartiges Verhalten mit derselben Konsequenz ahnden.

Es darf jedoch nicht sein, dass das Fehlverhalten eines einzelnen eine ganze Berufsgruppe in Misskredit bringt. Wir verwahren uns daher in aller Deutlichkeit gegen eine Medienberichterstattung, die die aktuellen Ereignisse zum Anlass nimmt, um völlig undifferenziert die Qualität der Arbeit im Rettungsdienst grundsätzlich in Zweifel zu ziehen.

Alle im Rettungsdienst engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Tag für Tag großartige Arbeit. Sie tun dies oft unter erheblichen Herausforderungen, gerade in einer Großstadt wie Frankfurt. Sie sind gut ausgebildet und sorgen zuverlässig mit ihrem oft über das übliche Maß hinausgehenden Engagement täglich für ein hohes Maß an Sicherheit in der Notfallmedizin und im Bevölkerungsschutz in unserer Stadt. Dafür verdienen sie unseren Respekt, unsere Anerkennung und unsere rückhaltlose Unterstützung.

Oliver Pitsch
Regionalvorstand des RV Rhein-Main der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Dirk Christ
stv. Vorsitzender der Mitarbeitervertretung des RV Rhein-Main der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.