"Gutes tun" macht Schule

Miriam Julia Feuerstein - Linden, 13. April 2018

Lindener Anne-Frank-Schüler spenden Schulprojekterlös für die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Kürzlich standen in der ortsansässigen Geschäftsstelle des Regionalverbands Mittelhessen der JUH zwei Siebtklässler vor der Tür, die gerne eine Spende abgeben wollten.

Stolz berichteten sie Regionalvorstand Marco Schulte-Lünzum vom Hintergrund der Spende in Höhe von 50 Euro: An ihrer Anne-Frank-Schule in Linden hatten die beiden Schüler im Rahmen einer Projektwoche eine schöne Spendenaktion erarbeitet, die sie dann am Sommerfest den Eltern und Besuchern präsentierten.

Aufgabenstellung von Seimon Asghedom und Afrem Aydin war es bei diesem Projekt, sich eine Aktion zu überlegen, mit der man Spenden für einen guten Zweck sammeln könnte. Spontan dachten die beiden an eine Glücksrad-Aktion. Selbstständig zogen sie hierfür Sponsoren an Land, die ihnen kleine Werbegeschenke als Preise für die Teilnehmer zur Verfügung stellten. Gegen einen Obolus von einem Euro durfte also jeder interessierte Sommerfest-Besucher mal ordentlich „am Rad drehen“ – für den guten Zweck natürlich, den sich die beiden selbst aussuchen durften.

Auf die Frage, wieso sie ausgerechnet die Johanniter unterstützen wollen, hatten die beiden auch gleich eine passende Antwort parat: „Weil die Johanniter Menschen retten – und das finden wir toll!“