Rosenmontag in Mainz

Mainz, 13. Februar 2018

Der Rosenmontag in Mainz: „Trotz allem eine ruhige Veranstaltung“

Als die 50 ehrenamtlichen Rettungskräfte ihr Lager im Staatstheater aufschlagen, ist es noch früh am Morgen. Draußen ist noch kaum eine Menschenseele zu sehen, der Rosenmontagsumzug wird hier erst in einigen Stunden vorbeiziehen. Doch bereits jetzt werden die Vorbereitungen hinter den Kulissen getroffen: Feldbetten aufgestellt, die Ausrüstung gecheckt, Teams für die Fußstreifen gebildet. Danach heißt es: Warten auf den Umzug…und schon mal mit Kreppel und Kaffee die Reserven auftanken.

Zunächst bleibt alles friedlich, es gibt nur wenige Einsätze für die Hilfskräfte. Einige hunderttausend Personen werden in diesem Jahr wieder zur Fastnacht erwartet – dahinter stehen eine logistische Meisterleistung und ein enormer Organisationsaufwand. Auf alles Vorbereitet sein, lautet hier die Devise im Sanitätsdienst. Während des Umzuges gibt es kaum Zwischenfälle, doch mit steigendem Alkoholpegel vieler Besucher kommt es gehäuft zu Einsätzen und Unfällen. „Die meisten Unfälle gab es eher gegen Abend“, berichtet Unterabschnittsleiter Marc-Philipp Bies tags darauf. „Insbesondere die vielen Glassplitter, die in der ganzen Stadt auf dem Boden verteilt sind, führten zu einer Reihe an Schnittverletzungen.“ Auch einige unserer Autoreifen fallen dem Bruchglas zum Opfer.

Um kurz vor ein Uhr nachts, ist die Arbeit der Ehrenamtlichen getan und die „Zelte“ werden abgebaut. „Zusammenfassend war es trotz allem eine recht ruhige Veranstaltung, im Vergleich zu den Vorjahren“, erklärt Mike Bailer, organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes. „Insgesamt gab es über den gesamten Tag verteilt 450 Einsätze“. Mit wenigen Ausnahmen, zum Beispiel dem Beschmieren zweier Einsatzfahrzeuge, hielten sich Vandalismus und Anfeindungen gegenüber den Rettungskräften in diesem Jahr in Grenzen. Das gute Zusammenspiel von Polizei und Rettungsdienst, sowie von weiteren Sicherheitsdiensten, sorgte für ein sehr positives Feedback während und nach der Veranstaltung.

Zum Schluss bleibt uns noch, DANKE zu sagen: An alle, die gestern beruflich oder ehrenamtlich im Einsatz waren und dafür Sorge trugen, dass der Umzug für viele zu einem schönen Erlebnis wurde.

Pressestelle Hanna Hirsch

Hans-Böckler-Str.109
55128 Mainz