Mehr als 260 Laufbegeisterte engagieren sich beim „Leipziger Beneflitz“ für Kinder

Leipzig, 17. Juni 2017

Für einen guten Zweck: Mehr als 260 Läufer aus ganz Mitteldeutschland haben sich am heutigen Samstag (17. Juni 2017) in Leipzig getroffen, um Kinder in Not tatkräftig zu unterstützen. Beim „4. Leipziger Beneflitz“ liefen sie gemeinsam 5.133 Runden auf einem Parcours im Clara-Zetkin-Park – das entspricht der Distanz von Leipzig bis ins spanische Sevilla. Im Vorjahr hatten es die Läufer bei hochsommerlichen Temperaturen bereits bis nach Jerusalem geschafft.

Den Startschuss gab um 10 Uhr Heike Fischer-Jung, international bekannte einstige Kunst- und Synchronspringer. Mehrere Unternehmen und Vereine stellten eigene Laufmannschaften auf, darunter die Handballer des SC DHfK und die Auszubildenden des Bildungsinstituts Mitteldeutschland. Zahlreiche weitere Unternehmen unterstützen den Lauf mit Spenden, darunter das Ingenieurbüro Morgenstern, die Fa. Buderus, die Fa. Gerhard Müller GmbH, die AOK Plus sowie die Barmenia Versicherung.

„Pünktlich zum Beginn der Sommerferien möchten wir auf all jene Kinder hinweisen, für die es ohne Hilfe keine unbeschwerten Ferien geben wird“, erklärte Schirmherrin Fischer-Jung, ehemalige deutsche Wasserspringerin und Gewinnerin der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking. Sie unterstützt den Benefizlauf aus persönlicher Überzeugung: „Laut aktueller Studie lebt jedes vierte Kind in Leipzig in sozial schwachen Verhältnissen. Deshalb ist es mir, gerade auch als Mutter, eine Herzensangelegenheit, den 4. Leipziger Beneflitz zu unterstützen, um den Kindern eine schöne Ferienfreizeit zu ermöglichen!“

Alexander Malios, Vorstand der Leipziger Kinderstiftung zeigt sich von der Resonanz begeistert: „Wir sind begeistert, dass so viele Läufer hier tatkräftig unterstützen! Herzlichen Dank an alle, die sich heute so sportlich dafür eingesetzt haben, dass Kinder aus prekären Lebenslagen eine Auszeit nehmen und schöne Ferientage erleben können!“ Auch wenn die genaue Spendenhöhe erst in einigen Tagen feststehen wird, zeichnet sich bereits jetzt ein deutlich fünfstelliger Betrag ab.

Die jüngste Teilnehmerin war übrigens 5 Monate jung. Sie wird wohl kommendes Jahr eigenständig über den Parcours laufen – dieses Jahr drehte sie gemeinsam mit ihrer Mutter die Runden. Der „Leipziger Beneflitz“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Leipziger Kinderstiftung und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. „Wir, die Johanniter, engagieren uns in ganz Mitteldeutschland in zahlreichen sozialen Projekten für Kinder und Jugendliche, deshalb ist uns dieser Lauf eine echte Herzensangelegenheit!“, so Uwe Koppermann, Mitglied im Regionalvorstand Leipzig/Nordsachsen der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.