Ostergruß

Berlin, 16. April 2017

An Ostern werde ich gesehen

Foto: Lothar Paul

Wenn die Christen an Weihnachten die Geburt Jesu feiern, dann sind die Gottesdienste gut besucht. Die Geburt eines Kindes, das verstehen wir. Heerscharen von Engeln verkündigen die Geburt eines Königs und Könige machen sich auf den Weg ihn anzubeten und ihm Geschenke zu bringen. Das verstehen wir auch. Da ist etwas Großes etwas Großartiges geschehen.
Wie viel schwerer macht es uns das Osterfest. Vor dem Fest liegen in der Karwoche dunkle und beängstigende Ereignisse. Vor dem Fest liegt ein grausamer Tod. Gedanken und Gefühle, die wir gerne aus unserer Alltagswelt verbannen, obwohl sie unweigerlich dazugehören.


Und Ostern selbst. Die Auferstehung Christi. Da sind keine Heerscharen von Engeln, die uns das wundervolle Ereignis künden. Derselbe Evangelist Lukas, der uns so prächtig die Weihnachtsgeschichte  erzählt, schreibt über die Begegnung der drei Frauen, die zum leeren Grab Jesu kommen. „Und als sie darüber bekümmert waren, da traten zu Ihnen zwei Männer mit glänzenden Kleidern.“ (Lukas 24,4) Auge in Auge. Nicht vom Himmel herab. Kein Pomp, nur eine Nachricht an drei Frauen, Maria aus Magdala, Johanna und Maria, deren Namen Lukas nennt.


Ostern bringt eine Botschaft für jeden Einzelnen von uns. Die Botschaft der Auferstehung, die erst ihren Weg zu uns finden muss. Lukas berichtet über die Reaktion der Jünger, als die Frauen ihnen von ihrem Erlebnis berichten: „Und es erschienen ihnen diese Worte, als wär´s Geschwätz, und sie glaubten ihnen nicht.“ (Lukas 24,11) Die Jünger hatten es also nicht leicht mit der Osterverkündigung. So ging es ihnen und so geht es uns noch heute. Jesus hat die Zweifel der Jünger ernst genommen und ist ihnen erschienen. So wie das Motto des diesjährigen Kirchentages lautet: "Du siehst mich". Deshalb darf sich jeder Einzelne von uns ernst genommen wissen und auf die Oster-Botschaft vertrauen: „Der Herr ist wahrhaftig auferstanden “. (Lukas  24,34)

 

Die Johanniter wünschen allen Freunden und Besuchern ein gesegnetes Osterfest.

Tulpen

Foto: Lothar Paul