Wechsel an der Spitze der Johanniter-Unfall-Hilfe

Berlin, 24. November 2013

Die Delegierten der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH) votierten am 23. November 2013 auf ihrer Jahresvollversammlung im hessischen Nieder-Weisel für Dr. Arnold von Rümker als zukünftigen Präsidenten. Im Anschluss daran wurde von Rümker durch den Herrenmeister des Johanniterordens, S.K.H. Dr. Oskar Prinz von Preußen, zum neuen Präsidenten der JUH ernannt. Der 71-Jährige folgt auf Hans-Peter von Kirchbach, der seit 2001 an der Spitze der JUH stand und nach drei Amtszeiten nicht erneut kandidiert hatte.

Von Rümker ist bereits seit vielen Jahren ehrenamtlich in der JUH engagiert, zunächst von 2007 bis 2010 als Mitglied des Landesvorstandes Berlin/Brandenburg und von 2010 bis April 2013 als ehrenamtliches Mitglied des JUH-Bundesvorstandes. Zuvor war von Rümker in leitender Position in der deutschen Entwicklungshilfe tätig.

Von Rümker bedankte sich, auch im Namen der anderen Mitglieder des neugewählten Präsidiums, bei den Delegierten für ihr Vertrauen. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und begegne ihr mit großem Respekt. Wir, die wir heute von Ihnen neu gewählt oder im Amt bestätigt wurden, blicken zuversichtlich nach vorne und versprechen Ihnen Hingabe und Einsatz für die Belange der Johanniter-Unfall-Hilfe“, so von Rümker in seiner Antrittsrede.

Zur Vizepräsidentin der JUH wurde Annette Fenge gewählt, zum Vizepräsidenten Christian Graf von Hardenberg. Fenge, ehrenamtliches Mitglied des Regionalvorstandes Mittelthüringen, ist schon seit 2009 Mitglied im Präsidium. Graf von Hardenberg, von Beruf Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, tritt neu in das Gremium ein.
Die bisherigen Vizepräsidenten Asta-Sibylle Schröder und Christian Graf von Bassewitz hatten sich nach 20- bzw. 25-jähriger Zugehörigkeit zum Präsidium nicht mehr zur Wahl gestellt.

Weiterhin wurden folgende Mitglieder des Präsidiums im Amt bestätigt: Hartmut Besch, ehrenamtliches Regionalvorstandsmitglied im RV Potsdam-Mittelmark-Fläming,  Frank-Henning Bieger, Ortsbeauftragter im OV Nördliches Hamburg, Gudula von Kalm, Ortsbeauftragte im OV Braunschweig, Klaus Preuß, ehrenamtliches Regionalvorstandsmitglied im RV Darmstadt-Dieburg, Dr. Michael Reitmayer, stellvertretender Landesarzt im LV Bayern, Peter Sachse, Landespfarrer im LV Berlin-Brandenburg, sowie Peter Tuppeck, ehrenamtliches Regionalvorstandsmitglied im RV Essen. Als neues Mitglied wählten die Delegierten Wolf-Dieter Graf von Degenfeld-Schonburg, ehemaliges Landesvorstandsmitglied im LV Baden-Württemberg. Als sogenanntes geborenes Mitglied gehört dem Präsidium der JUH weiterhin der Ordenswerkmeister des Johanniterordens an. Diese Funktion wird aktuell von Alexander Baron von Korff wahrgenommen.

Das neue JUH-Präsidium mit dem Herrenmeister, dem JUH-Präsidenten und dem JUH-Bundesvorstand

Pressesprecherin Therese Raatz

Lützowstraße 94
10785 Berlin