§ 8 bis 9 - Organe & Die Delegiertenversammlung

§ 8 Organe

Organe der JUH sind die Delegiertenversammlung, das Präsidium und der Bundesvorstand. Mitglieder der Organe können durch Beschluss des jeweils zuständigen Organs für ihre Tätigkeit eine angemessene Vergütung erhalten.

 

§ 9 Die Delegiertenversammlung

9.1
Die von der Vertreterversammlung der Landesverbände gewählten Delegierten bilden die Delegiertenversammlung. Jeder von ihnen hat eine Stimme. Dazu treten die Landesvorstände mit einer Stimme je Landesverband sowie der Bundesjugendleiter. Die Mitglieder des Präsidiums, des Bundesvorstands und der Bundesleitung sowie der Ordenswerkmeister, der sich durch ein Mitglied der Ordensregierung vertreten lassen kann, nehmen ohne Stimmrecht teil.

9.2
Die Delegiertenversammlung tritt jährlich zusammen. Sie ist nicht öffentlich. Eine außerordentliche Delegiertenversammlung ist einzuberufen, wenn es das Präsidium oder mindestens ein Drittel der Delegierten verlangt.

9.3
Anträge zur Delegiertenversammlung können im Vorhinein nur von stimmberechtigten Teilnehmern der Delegiertenversammlung, dem Präsidium und dem Bundesvorstand in schriftlicher Form gestellt werden.

9.4
Der Bundesvorstand beruft die Delegiertenversammlung schriftlich unter Beifügung einer vorläufigen Tagesordnung mit einer Frist von mindestens sechs Wochen ein. Eine außerordentliche Delegiertenversammlung wird vom Bundesvorstand schriftlich unter Beifügung der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens drei Wochen einberufen.

9.5
Beschlussfassungen erfolgen mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Für Satzungsänderungen (9.8.15) sind eine Dreiviertelmehrheit und die Zustimmung des Herrenmeisters des Johanniterordens erforderlich.

9.6
Die Delegiertenversammlung wird vom Präsidenten, im Verhinderungsfalle vom Vizepräsidenten oder der Vizepräsidentin, geleitet. Sie können einen Versammlungsleiter bestellen.

9.7
Eine ordnungsgemäß einberufene Delegiertenversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der  anwesenden Delegierten beschlussfähig.

9.8
Die Delegiertenversammlung hat folgende Aufgaben:

9.8.1
Entgegennahme des Berichts des Präsidiums

9.8.2
Entgegennahme des Berichts des Bundesvorstandes

9.8.3
Entgegennahme des Berichts des Bundesjugendleiters.

9.8.4
Entgegennahme und Erörterung des Ergebnisses des abgelaufenen Geschäftsjahres sowie von Planung und voraussichtlicher Entwicklung des laufenden Geschäftsjahres

9.8.5
Entgegennahme der Berichte der Rechnungsprüfer

9.8.6
Entlastung des Präsidiums

9.8.7
Entlastung des Bundesvorstands

9.8.8
Nominierung einer Persönlichkeit für das Amt des Präsidenten

9.8.9
Wahl des Vizepräsidenten, der Vizepräsidentin und der anderen Mitglieder des Präsidiums

9.8.10
Wahl zweier Rechnungsprüfer und eines Vertreters für den Verhinderungsfall

9.8.11
Bestellung des Abschlussprüfers

9.8.12
Beschlussfassung über Vorlagen des Präsidiums und des Bundesvorstands sowie über die Anträge

9.8.13
Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

9.8.14
Gliederung der JUH in Landesverbände

9.8.15
Änderung der Satzung

9.9
Über die Delegiertenversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter, vom Bundesvorstand und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist. In das Protokoll sind Anträge und Beschlüsse wörtlich sowie die Abstimmungsergebnisse aufzunehmen. Es ist den Teilnehmern der Delegiertenversammlung gem. § 9.1 zuzusenden.