Unsere Standpunkte zur Bundestagswahl 2017

Als Hilfsorganisation mit mehr als 20.000 hauptamtlichen Mitarbeitern und gut 35.000 ehrenamtlichen Aktiven ist es uns wichtig, die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für unsere Tätigkeitsfelder mitzugestalten!

Anlässlich der Bundestagswahl 2017 hat die Johanniter-Unfall-Hilfe ein Positionspapier mit folgenden Empfehlungen an die Politik veröffentlicht:

Kinder stärken durch starke Fachkräfte in gebührenfreien Kitas

Die Johanniter setzen sich dafür ein, das Image des Erzieherberufs durch geeignete Informationskampagnen zu stärken. Hierzu zählt neben einer gesellschaftlichen Aufwertung und Anerkennung dieses Berufs eine der Ausbildung und fachlichen Qualifikation angemessene Vergütung. Nur dadurch kann eine flächendeckende gebührenfreie Kitaversorgung in ganz Deutschland sichergestellt werden.

Mehr über unsere Kitas

Rettungsdienst als medizinische Leistung anerkennen

In einem Notfall entscheidet die Arbeit der Rettungskräfte vor Ort unmittelbar über die Überlebenschancen der Betroffenen. Die Johanniter setzen sich daher dafür ein, dass Leistungen des Rettungsdienstes zukünftig auch als medizinische Fachleistung anerkannt werden und nicht wie bisher als reiner Transportdienst. Deshalb plädieren die Johanniter für eine entsprechende Änderung der Sozialgesetzgebung.

Der Rettungsdienst bei den Johannitern im Überblick

Pflegeberuf attraktiver machen: Reform der Pflegeausbildung

Als großer Arbeitgeber in der Pflege setzen sich die Johanniter nachdrücklich für eine Reform der Pflegeausbildung ein, die zur Pflege von Menschen aller Altersphasen qualifiziert – egal in welchen Versorgungsbereichen. Nur so können mehr junge Menschen für den Pflegeberuf gewonnen und die Versorgung von Pflegebedürftigen in Deutschland auch in Zukunft gesichert werden.

Karriere in einem Pflegeberuf bei den Johannitern

Leistungsgerechte Entlohnung in den Gesundheits- & Sozialberufen

Kostendruck und Wettbewerb haben im Bereich der Gesundheits- und Sozialberufe zu einer Spirale der Kostensenkung geführt. In der Regel sind die Mitarbeitenden die Leidtragenden. Die Johanniter empfehlen die Schaffung von Transparenz durch bundesweite Tarifregister sowie eine stärkere Berücksichtigung sozialer Eignungskriterien bei Vergaben. Als großer Arbeitgeber in der Pflege haben die Johanniter ein bundesweit geltendes Tarifwerk, das zu den attraktivsten in der Sozialbranche zählt.

Die Johanniter als Arbeitgeber

Ehrenamt im Bevölkerungsschutz fördern durch Anerkennung bei der Rente

Der Bevölkerungsschutz in Deutschland würde nicht funktionieren ohne das Engagement unzähliger ehrenamtlicher Helfer. Dieses Engagement muss stärker anerkannt und gefördert werden. Die Johanniter empfehlen daher, die Tätigkeit als Ehrenamtlicher in einer Einsatzorganisation in die gesetzliche Rentenversicherung aufzunehmen.

Mehr über das Ehrenamt bei den Johannitern

Kompetenzen zur Selbsthilfe stärken & Verbreitung von Erste-Hilfe- Wissen fördern

Die Johanniter empfehlen, die Bevölkerung stärker für die Notwendigkeit der individuellen Vorsorge für unvorhergesehene Notfälle zu sensibilisieren. Dazu zählt auch, in einem Notfall zu wissen, wie man Erste Hilfe leistet. Die Johanniter rufen dazu auf, die eigenen Erste-Hilfe-Kenntnisse regelmäßig aufzufrischen.

Unser Angebot im Bereich Erste-Hilfe-Kurse

Integrationsangebote für alle geflüchteten Menschen öffnen

Menschen, die bei uns Zuflucht vor Krieg und Verfolgung suchen, sollten unabhängig von ihrer Bleibeperspektive Zugang zu niederschwelligen Orientierungs- und Bildungsangeboten haben. Die Erfahrungen der Johanniter aus ihrer Arbeit mit Geflüchteten zeigen: Integration kann nur gelingen, wenn neben der Sprache auch Kenntnisse über unser Land und unsere gesellschaftlichen Werte vermittelt werden.

Unser Engagement in der Flüchtlingshilfe

Fluchtursachen bekämpfen und Zukunftsperspektiven in Herkunftsländern schaffen

Die Johanniter verbessern mit weltweiten Aktivitäten die Lebensumstände von Menschen, damit sie in ihrer Heimat bleiben können, anstatt fliehen zu müssen. Wir setzten uns dafür ein, den Anteil der humanitären Hilfe am Bundeshaushalt zu erhöhen, um die Ernährung und Gesundheitsversorgung der Menschen sicherzustellen und so Fluchtursachen wirksam vor Ort zu bekämpfen. Denn nachhaltige Projekte schaffen Zukunftsperspektiven für Entwicklungsländer.

Hintergrundinformationen zu Fluchtursachen

Vereine stärken durch Modernisierung des Vereinsrechts

Vereine engagieren sich für das Gemeinwohl und gehören damit zu den Garanten für eine funktionierende Zivilgesellschaft. Dazu bedarf es eines angemessenen rechtlichen Rahmens. Um die vielfältige und von Engagement geprägte deutsche Vereinslandschaft zu erhalten, setzen die Johanniter sich für eine Modernisierung privaten Vereinsrechts in Deutschland ein.

Weitere Details unserer Forderungen finden Sie im Positionspapier:

Ihr Ansprechpartner Birte Hilbert

Lützowstraße 94
10785 Berlin