Stattliche BJV vor historischer Kulisse

Würzburg, 20. März 2016

Erste Bundesjugendversammlung 2016

Vom 18.-20. März kamen über 50 Vertreter von Landes- und Bundesebene zur ersten Bundes-jugendversammlung 2016 in der Jugendherberge Würzburg zusammen. Unterhalb der Festung Marienberg und mit Blick auf die Wallfahrtskirche Käppele wurden die Johanniter-Jugendlichen vom Präsidenten der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Herrn Dr. von Rümker, sowie vom gastgebenden Regionalvorstand, Herrn Driehaus, herzlich begrüßt. Auch der ausgeschiedene Bundesvorstand, Herr Rohleder, nahm zeitweise an der Versammlung teil und wurde zum Ehrenmitglied der Johanniter-Jugend ernannt.

Die Bundesjugend-versammlung stand unter dem Motto „Halbzeit“ der Bundesjugendleitung und so wurden die Berichte der Landesverbände und der Bundesebene in Form von vielfältigen Spielberichten
dargestellt – viele tolle Ereignisse und Erfolge des letzten halben Jahres wurden als Tore bejubelt. Auch die Tagesordnung verlangte von den Anwesenden Ausdauer: inhaltlich wurde ein Bildungskonzept für die Johanniter-Jugend beschlossen und die Fortbildungspflicht für Jugend-gruppenleiter neu geregelt. Diese müssen sich nun in 3 Jahren 22 Unterrichtenseinheiten fortbilden. Zudem warfen zwei Beschlüsse bereits einen Blick auf das kommende Jahr: um die Planungen der Landesverbände zu erleichtern, wurden schon auf der ersten BJV der Jahresveranstaltungsplan 2017 sowie der dazugehörige Wirtschaftsplan verabschiedet.

Mit großen Schritten ging es in Sachen Struktur- und Ordnungskommission der Johanniter-Jugend (SOKo) weiter. Nach drei Treffen des Gremiums stellte die Bundesjugendleitung ihre Zeitperspektive vor, nach der, wenn möglich, auf einer Satzungs-BJV im Herbst 2016 die Empfehlungen der SOKo JJ verabschiedet werden sollen. Der letzte Teil des erste Sitzungstages wurde mit einem inhaltlichen Input zum Verhalten als Funktionsträger in Sozialen Netzen gefüllt. Aktivierend und für jeden persönlich relevant sensiblisierte Dominik Neumann aus Augsburg die Mitglieder zum Verhalten auf Facebook, bei What's App und in anderen Sozialen Medien.

Nach dem Rücktritt von Niklas Gutknecht aus der Bundesjugendleitung wurde Konstantin Schmidt mit großer Mehrheit zum stellvertretenden Bundesjugendleiter gewählt.  Sportlich ging es auch abends
zu: ein Kickerturnier sowie ein Stadtspaziergang durch Würzburg sorgten für gute Stimmung und feierlich wurde Bereichsleiter Marcus Blanck aus den Reihen der BJV verabschiedet. Fast 18 Jahre begleitete das JJ-Urgestein den Jugendverband und bleibt diesem nun als Ehrenmitglied erhalten.