Johanniter betreuen 160 Flüchtlings-Unterkünfte, Herrenmeister lobt beim Johanniter-Jahresempfang Engagement

Berlin, 25. Februar 2016

v.l.n.r.: Alexander Baron v. Korff, Ordenskanzler, Ihre Exzellenz Christine Schraner Burgener, Botschafterin der Schweizerischen Botschaft in Berlin, S.K.H. Dr. Oskar Prinz. v. Preußen, Herrenmeister, Thomas Burgener, Regierungspräsident Kanton Wallis/Schweiz a. D., Nikolaus Sieveking, Generalsekretär, Dr. Géza Teleki de Szék, ehem. Regierender Kommendator der Schweizerischen Kommende Fotos: Andreas Schoelzel

Der Herrenmeister des Johanniterordens, S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen, ging in seiner Rede auf die aktuellen Arbeitsschwerpunkte der Johanniter national und international ein - die Mitarbeit in der Flüchtlingshilfe wurde dabei besonders hervorgehoben. Er dankte den ehren- und hauptamtlichen Mitgliedern/Mitarbeitern aller Ordenswerke für ihr überdurchschnittliches Engagement.

Über die Geschichte der Johanniter in der Schweiz sowie über ihre heutige Struktur und die heutige Arbeit der Johanniter (http://www.johanniterorden.ch) berichtete Dr. Géza Teleki de Szék, ehemaliger Regierender Kommendator der Schweizerischen Kommende.

Im Anschluss zeigte der ehemalige Präsident der Walliser Regierung und ehemalige Gesundheitsminister des Kantons Wallis, Thomas Burgener, als Gastredner in seinem Vortrag „Einblicke in das schweizerische Gesundheitswesen“ als Vergleich die Unterschiede zum Gesundheits- und Wohlfahrtswesen in Deutschland auf.

Der Herrenmeister S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen, und der Ordenskanzler, Alexander Baron v. Korff, zeichneten am Ende des Jahresempfangs Martin Kruse, Johanniter GmbH, für sein besonderes Engagement für die Johanniter aus.

JO