Johanniter unterstützen „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“

Berlin, 17. März 2016

Der Johanniterorden schließt sich mit seinen Gliederungen, Einrichtungen und Werken dem Aufruf der o.g. Allianz an und setzt dadurch ein deutliches Zeichen gegen all jene, die systematisch Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt schüren, um so die gesellschaftliche Spaltung vorzunehmen.
Vor dem Ordenskapitel, betonte der Herrenmeister, S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen, am 12. März das enorme bundesweite Engagement der Johanniter in der Hilfe für Flüchtlinge und unterstrich die sich aus dem Doppelauftrag des Ordens ergebende Verpflichtung, jedem Schutzsuchenden unabhängig von Herkunft und Religionszugehörigkeit Hilfe zu leisten. Im selbstverständlichen und vorbildlichen Einsatz aller Bereiche des Ordens für die Flüchtlinge, so der Herrenmeister, lebten die Johanniter ihren Anspruch, christliche Nächstenliebe zu praktizieren. Die Johanniter stehen für eine menschenwürdige Aufnahme, ein friedliches Miteinander und die Integration von Flüchtlingen in unsere Gesellschaft.
Die Allianz wird u.a. durch den Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, den Präsident der BAG der Freien Wohlfahrtspflege getragen. Weitere Informationen unter www.allianz-fuer-weltoffenheit.de.