Rheinische Genossenschaft

Wolfgang von Meibom

Die Johanniter im Rheinland sind Teil des Ordens. Unter der Verantwortung und Trägerschaft der Rheinischen Genossenschaft leisten sie einen sehr wesentlichen Teil der gesamten Aktivitäten des Ordens in Deutschland .

Auch im Rheinland betreut der Johanniterorden  kranke, alte und hilfsbedürftige Menschen in drei Krankenhäusern, fünf Tageskliniken, 14 Alteneinrichtungen sowie weiteren Einrichtungen.

Zu den Werken des Johanniterordens gehört die Johanniter-Schwesternschaft, deren Mitglieder in Krankenhäusern, als Gemeindeschwestern und als Unterrichtsschwestern in den Schwesternschulen des Ordens Dienst leisten. Dazu zählen außerdem  die Johanniter-Hilfsgemeinschaften (JHG), die mit mehreren hundert ehrenamtlichen Mitgliedern Menschen in sozialer und persönlicher Not beistehen. Nicht zuletzt möchte ich die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) mit mehreren hunderttausend Fördermitgliedern im Rheinland nennen, die als größtes Werk des Ordens Unfall-, Rettungsdienste und Katastrophenschutz, Kranken- und Behindertentransporte und viele andere Aufgaben im sozialen Bereich wahrnimmt.  Besondere Aufmerksamkeit verdient  unser jüngstes Programm, die Jugendarbeit im Orden Rheinland, das sich an junge Menschen zwischen 18 und 35 wendet. Mit viel Engagement werden hier benachteiligte Jugendliche betreut.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick über die Rheinische Johanniter-Familie und ihre Arbeit geben.  Vielleicht können wir sogar dazu anregen, bei uns mitzumachen. Etwa bei der JHG in Ihrer Nähe, als Fördermitglied bei der JUH oder bei der Jugendarbeit im Orden Rheinland.

Wir freuen uns auf  Sie!

Wolfgang von Meibom
Kommendator der Rheinischen Genossenschaft