Sommerlager der JiO-Sachsen

Das Sommerlager 2016 fand vom 06. bis 14. August 2016
in der Evangelischen Heimvolkshochschule Kohren-Sahlis statt.

Link zum Tagebuch des Sommerlagers 2016

 

Wir freuen uns auch 2017 über Helfer (zwischen 18 und 35 Jahren) die Lust auf eine fröhliche Woche und die Begegnung mit behinderten jungen Erwachsenen haben. Über tatkräftige und finanzielle Unterstützung durch eine Spende an die JHG Leipzig (Sächs.Gen.d.Johanniterordens, Stichwort "JHG Leipzig: JiO"
IBAN: DE60 8607 0024 132 1710 00, BIC: DEUTDEDBLEG) und - das Wichtigste: Unsere Gäste!

Wenn Sie behinderte junge Erwachsene kennen die noch in ihrer Familie leben und deren Eltern / Geschwister eine Woche Entlastung gut brauchen könnten, dann empfehlen Sie uns und melden Sie sich. Weitere Informationen gibt Ihnen unser neuer Flyer!

 

 

Das Sommerlager 2015 fand vom 09.-16. August 2015
in der Evangelischen Heimvolkshochschule Kohren-Sahlis statt.
Die sächsische Jugend im Johanniterorden fuhr zum zwölften Mal nach Kohren-Sahlis, um ihren Gästen mit geistiger und körperlicher Behinderung eine unvergessliche Woche Urlaub zu ermöglichen. Neben einer Kurzbeschreibung gibt es natürlich auch wieder ein Tagebuch!

Gäste und Betreuer
Für das diesjährige Sommerlager hatten sich 17 Gäste angemeldet, sodass wir auch 2015 die Kapazitäten der Heimvolkshochschule in Kohren-Sahlis voll ausschöpfen konnten. Die eine Hälfte unserer Gäste waren Stammgäste, die uns seit vielen Jahren die Treue halten und zu einem großen Teil aus der Lebenshilfe Dresden kommen. Die zweite Hälfte unserer Gäste lebt in ihren Familien. Die Mitnahme "privater" Gäste hat den zusätzlichen positiven Effekt, dass wir der ganzen Familie, die ihre Kinder und Geschwister unter großem persönlichem Einsatz betreut und pflegt, für eine Woche Entlastung bieten können. Unsere Betreuer waren Studenten und junge Berufstätige beiderlei Geschlechts im Alter zwischen 18 und 40 Jahren, von denen ebenfalls einige seit vielen Jahren dabei sind. Neben den alten Hasen nehmen in jedem Jahr aber auch ein Drittel Betreuer ohne Sommerlager- oder sonstige Behinderten-Erfahrung teil. Der Mix aus alten und neuen Betreuern gewährleistet einen steten Wandel und vermengt unschätzbare Erfahrungen mit frischem Wind und Ideen.

Orientierung durch feste Strukturen
Nach der Ankunft der Betreuer (am 8. August) und der Gäste (am Tag darauf) stiegen wir direkt in das Programm ein. Ein strukturierter Tagesablauf gibt unseren Gästen Verlässlichkeit und ermöglichte ein schnelles Einleben in die teils noch fremde Umgebung. Die Morgengymnastik vor dem Frühstück, die gemeinsamen Mahlzeiten und Pausen mit selbstgebackenem Kuchen, die Abendandacht in der direkt neben der Heimvolkshochschule bilden den Rahmen des Tages. Vor dem Zu-Bett-Gehen hilft das gemeinsame Ansehen der schönsten Fotos des Tages sowie Singen aus den selbstgebastelten Liederbüchern bei der Verarbeitung der vielen Eindrücke.

Feriengefühl durch buntes Programm
Zwischen den festen Rahmenpunkten jeden Tages gibt es eine Mischung aus bewährten und neuen Programmpunkten. Große Bedeutung hat dabei der Besuch im Leipziger Zoo - jedes Jahr ein Highlight des Programms! Nicht fehlen darf der Besuch im Kindergarten der JUH in Kohren-Sahlis, der sowohl für die Kinder wie unsere Gäste und uns Betreuer ein echtes Erlebnis war und keine Berührungsängste aufkommen ließ. Auch der Besuch eines nahen Reiterhofs, der therapeutisches Reiten anbietet, hat sich bewährt. Und natürlich gab es auch in diesem Jahr Überraschungen im Programm. Daneben blieb ausreichend Zeit für Mensch-Ärgere-Dich-Nicht, Tischtennis- und Kubb-Partien, gemeinsames Malen, Basteln und die Vorbereitung des Theaterstücks. Beim Malen der Kulissen, Basteln der Requisiten und Gestalten der Verkleidungen waren Phantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Deren liebevolle und detailfreudige Ausstattung machte das Theaterstück neben oft ungeahnten schauspielerischen Talenten und (manchmal unfreiwilligen) Textadaptionen zum Höhepunkt des Nachmittags des Offenen Sommerlagers, zu dem uns auch in diesem Jahr am Nachmittag des 16. Oktobers viele Interessierte besucht haben. Am Sonntag endete das Sommerlager mit einem Abschlussgottesdienst in der St.-Gangolf-Kirche.

Dank
Von Herzen danken wir allen ehrenamtlichen Helfern und den zahlreichen Spendern, deren tatkräftige Hilfe und finanzielle Unterstützung unser Sommerlager zu einem großen Erfolg und einer gelebten Tradition hat werden lassen! Unser besonderer Dank gilt dieses Jahr der JHG Leipzig, die im Herbst 2014 eine große Benefizveranstaltung für das Sommerlager ausgerichtet hat. Wir freuen uns sehr über weitere personelle und finanzielle Unterstützung! Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Gregor v. Schweinitz, Alexander v. Rössing, Bernhard v. Diest
Organisationsteam Sommerlager 2015 Sächs. Gen. d. Johanniterordens

Berichte vom Sommerlager...
Tagebuch zum Sommerlager 2016
Tagebuch zum Sommerlager 2015
Tagebuch zum Sommerlager 2014
Tagebuch zum Sommerlager 2013
Tagebuch zum Sommerlager 2012

Das Tagebuch zum Sommerlager 2011 gibt es auf Facebook unter "JiO-Sachsen (Johanniter)". Sie können es auch lesen, wenn Sie keinen Account haben: hier.

Illustrierte Berichte zum Sommerlager 2010 und zu den Sommerlagern der letzten Jahre finden Sie hier.

Spenden

Für Spenden zu Gunsten der Jugendarbeit im Orden und des Sommerlagers danken wir sehr herzlich.

Die Kontoverbindung lautet:
Sächs.Gen.d.Johanniterordens
Stichwort "JHG Leipzig: JiO"
Deutsche Bank Leipzig
IBAN: DE60 8607 0024 132 1710 00
BIC: DEUTDEDBLEG

Spendenbescheinigungen werden gerne zugesandt. Bitte geben Sie dazu Ihren Namen und Ihre Anschrift auf dem Überweisungsträger an.

Ihr Ansprechpartner Ansprechpartner Sommerlager 2017: Alexander v. Rössing (01 52 / 34 50 46 89), Constanze v. Roeder (01 76 / 21 99 48 72), Renata v. Rössing (01 76 / 66 83 92 25) sowie Frederik Schulze-Hamann (0176 211586)