Weltausstellung zum Reformationsjubiläum eröffnet – Johanniter mit vielen Aktionen und Diensten dabei.

Berlin/Wittenberg, 20. Mai 2017

Die größte Bibel der Welt, eine LichtKirche und einen „Segensroboter“, die Weltausstellung mit ihren sieben Torräumen, eine Lutherausstellung in einem alten Gefängnis, ein Impuls-Riesenrad, ein Klangparcours viele sanierte/restaurierte Lutherstätten und viel Interessantes mehr, kann der Wittenberg-Besucher seit Samstag nun 95 Tage lang in der Jubiläumsstadt erleben. Und die Johanniter sind mit dabei!

Buchturm - Foto: ®r2017

Was war das für ein tolles Wochenende in Wittenberg. Die Johanniter hatten pünktlich zur Eröffnung der Weltausstellung ihr Johanniterhaus an der Luthereiche ausgestattet und geschmückt: Der Bibelraum, die Ausstellungsbestandteile, die Werbebanner, die Tische und Sonnenschirme wurden aufgehängt, auf- bzw. ausgestellt – alle Weltausstellungsbesucher sind nun eingeladen die Johanniter zu besuchen.

Der Alte Wittenberger Markt war am Samstag bis auf den letzten Stehplatz gefüllt, als der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die Vorsitzende der Projektleitung Weltausstellung Margot Käßmann gemeinsam den Reformationssommer 2017 eröffneten.

„Seit dieser Woche“ so Marcus Blanck, Leiter des Johanniterhauses Wittenberg, „sind die Straßen in Wittenberg gut mit Besuchern aus aller Welt gefüllt und strömen vom Bahnhof direkt am Johanniterhaus vorbei in die Innenstadt“.

Die Johanniter werden mit Fachdiensten, wie Rettungs- und Sanitätsdiensten, Mobilitäts- und (Kinder-) Betreuungsdiensten in Wittenberg vor Ort sein; die Johanniter wirken an der Weltausstellung u.a. im Torraum 5/Globalisierung, einige Genossenschaften in Einrichtungen ihrer Landeskirchen, durch eine fahrbare Glaskube an verschiedenen Standplätzen der Innenstadt und im Programm der Themenwochen mit. Im Garten des Johanniterhauses selbst sind verschiedene Informations- und Fachthementafeln für Besucher aufgebaut. Im Garten und in den Räumen werden verschiedene Veranstaltungen den Wittenberg-Besuchern angeboten; z.B. „GEDANKEN ZUR ÖKUMENE“, am 11. Juni, „BIBEL UND BACH“, wieder am 09. Juli.

Johanniterhaus - Foto: Johanniter, Marcus Blanck

Ebenfalls am Wochenende wurde der BIBEL-MARATHON als Teilprojekt der Weltausstellung, Torraum 5, gestartet. Samstag und Sonntag wurde bereits fleißig durch die Johanniter und Weltausstellungsbesucher die Bibel gelesen. Den Rahmen gibt ein kleiner überdachter Raum im Freien des Johanniter-Gartens mit Lesebank, Lesepult, Stühlen zum Hören und Ausruhen sowie Bibeln in verschiedenen Sprachen. Besonders haben sich Dr. Nikolaus Würtz, Regierender Kommendator der Brandenburgischen Provinzial-Genossenschaften des Johanniterordens, und Stefan A. Beck, Beauftragter für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit des Johanniterordens, gefreut, als am Sonntag Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Reformationsjubiläum 2017 e. V., gemeinsam mit seinem Pressechef Christof Vetter, beim BIBEL-MARATHON einen Eröffnungsbesuch abstattete und dem Projekt und damit den Johannitern gutes Gelingen und viele mitlesende Besucher wünschten.

Alles über den Bibelmarathon erfahren Sie unter www.johanniter.de/bibelmarathon und Weiteres zum Reformationsjubiläum unter www.johanniter.de/wittenberg2017

v.l.n.r. Dr. Nikolaus Würtz, Regierender Kommendator der Brandenburgischen Provinzial-Genossenschaften des Johanniterordens, Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Reformationsjubiläum 2017 e. V. mit seinem Pressechef Christof Vetter