Gedanken zur Pflege sichtbar gemacht

Münster, 04. Juni 2018

Zum internationalen Tag der Pflege  im Mai haben wir in diesem Jahr einmal unsere Bewohnerinnen und Bewohner im Johanniter-Stift Münster gefragt, welche GeDANKen sie mit Pflege verknüpfen.
Schnell fanden sich dann auch Begriffe, die mit Pflege und mit Dank für die Pflege verbunden werden. Hier eine kleine Auswahl:

Wertschätzung, Dankbarkeit, Liebe,

Mut, Umarmung, Zuverlässigkeit,
Herz, Begegnung

Die Bewohner unseres Johanniter-Stifts wünschten sich dann, dass diese Gedanken festgehalten und sichtbar gemacht werden.
So entstand dann in Kreativrunden eine Skulptur mit zwei sich zugewandte Personen. Die Arme der Figuren formen ein Herz, welches die jeweils andere Figur umarmt.
Die Körper der beiden Figuren tragen nun die ausgesuchten Wörter auf ihren vier Seiten und lassen so die Werte im Umgang mit allen pflegenden Beteiligten sichtbar werden.

Was wirklich alle sehr gelungen finden: Nicht immer sind alle Wörter auf den ersten Blick zu sehen. Wie auch im Leben, müssen wir manchmal die Position verändern, um Verborgenes erkennen zu können.
Die Hände der Figuren werden durch Schleifenband dargestellt und vermitteln so, dass der wertschätzende Umgang miteinander oft auch wie ein Geschenk empfunden wird.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde dann die Skulptur im Johanniter-Garten allen Bewohnerinnen, Bewohnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtung präsentiert. In einzelnen Gesprächen wurde in dieser Runde die Dankbarkeit der im Haus lebenden Menschen gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nochmal deutlich.

Die Skulptur hat mittlerweile im Eingangsbereich des Johanniter-Stifts Münster einen festen Platz.  - Es fühlte sich wie eine Umarmung an.    

Fotos: Carola Pöppelmann