Lacrima in Südbrandenburg

Hilfe für hinterbliebene Kinder

Stellen Sie sich vor: Ein Kind verliert einen Elternteil, einen Bruder oder eine Schwester durch Tod. Mit wem können diese Kinder sprechen? Mit wem ihre Trauer durchleben?

Ihre Freunde und Klassenkameraden ziehen sich oft lieber zurück, da sie nicht wissen, was sie sagen oder tun sollen. Es ist auch schwierig mit dem überlebenden Elternteil zu sprechen, weil dieser mit seiner eigenen Trauer beschäftigt ist. Wie sollen Kinder mit einem solchen Verlust umgehen? Hier ist kompetente Hilfe gefragt, denn Kinder trauern anders als Erwachsene. Sie trauern durch Malen, Spielen und Schreien – mit allen Sinnen. Im Jahr 2011 haben die Johanniter begonnen Trauerzentren für Kinder und Jugendliche in Cottbus, Finsterwalde und Klettwitz (bei Senftenberg) aufzubauen.

Lange saßen sie dort und hatten es schwer, doch sie hatten es gemeinsam schwer, und das war ein Trost. Leicht war es trotzdem nicht", schrieb die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren. Ihre Worte weisen darauf hin, wie wichtig das gemeinschaftliche Trauern ist, um den eigenen Weg zu finden.

 

Das gemeinsame Logo der Trauerzentren – eine Träne (lateinisch: lacrima) steht dabei symbolisch für die beiden Gefühlsbereiche des Menschen: Lachen und Weinen. Beides gehört zum Leben dazu. In regelmäßig stattfindenden Gruppenstunden lernen die Kinder, den Verlust vor Schicksalsgenossen auszusprechen. Da Trauer Anteilnahme und beruhigende Rituale braucht, ist der Ablauf der Gruppenstunden genau festgelegt. So beginnt beispielsweise jedes Treffen mit einem Kerzenritual. Darüber hinaus können die Kinder speziellen Reit-, Kunst- oder Schreibangebote wahrnehmen.

Lacrima wendet sich an betroffene Familien und deren Angehörige, die daran interessiert sind, den Kindern eine Aufarbeitung von traumatischen Erlebnissen außerhalb von offiziellen Institutionen oder Arztpraxen zu ermöglichen. Trauernden Kindern wird ein geschützter Raum geboten, in dem sie gemeinsam mit ebenfalls Betroffenen ihren eigenen Trauerweg finden können. Neben den Angeboten für Kinder leistet Lacrima außerdem wichtige Aufklärungsarbeit für Eltern und Bezugspersonen.

Die Trauerzentren können die Johanniter nur dank Spenden und Zustiftungen finanzieren - unterstützen auch Sie unsere Trauergruppen mit einer Spende!

Hier finden Sie die Termine der Lacrima-Gruppenstunden 2017 zum Download

Ihr Ansprechpartner Babett Zimmer

Langer Damm 27
03238 Finsterwalde

Kartenansicht & Route berechnen