Stiftung „Wir helfen München“ unterstützt trauernde Kinder

München, 07. Oktober 2016

Über 11.600 Euro für neues Johanniter-Trauerzentrum in München

Petra Reiter (M.), Stiftungsvorstand der Stiftung „Wir helfen München“ und Ehefrau des Münchner Oberbürgermeisters, freut sich mit Tobias Rilling (l.), Leiter des Johanniter-Trauerzentrums Lacrima, und Martin Swoboda, Mitglied des Regionalvorstands der Johanniter-Unfall-Hilfe, dass trauernde Kinder in München nun speziell ausgestattete Räume haben. (Foto: Johanniter / Gerhard Bieber)

München Mit einer Spende in Höhe von 11.612,50 Euro unterstützt die Stiftung „Wir helfen München“ trauernde Kinder im Johanniter-Trauerzentrum Lacrima. Die neuen Räume der Johanniter in Obergiesing können durch die Hilfe der Stiftung optimal auf die Bedürfnisse trauernder Kinder zugeschnitten und speziell ausgestattet werden. In ihrem Trauerzentrum Lacrima begleiten die Johanniter über 80 Kinder, die Eltern oder nahe Angehörige durch Unglücke, Erkrankungen oder Suizid verloren haben.
 
„Ich freue mich sehr, dass wir als Stiftung ‚Wir helfen München‘ die wertvolle Arbeit der Johanniter bei der Trauerbegleitung für Kinder finanziell unterstützen können. Durch die Ausstattung der Räume kann Münchner Kindern und Familien geholfen werden, den Tod eines Elternteils zu verarbeiten“, so Petra Reiter, Stiftungsvorstand und Ehefrau des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter bei der Übergabe der Spende an Diakon Tobias Rilling, Lacrima-Leiter der Johanniter.
 
„Dank ‚Wir helfen München‘ konnten wir einen Raum mit Fallschutzmatten und Schaumstoffelementen ausstatten. Hier dürfen Kinder Aggressionen abbauen oder herumtollen. Denn Wut gehört für Kinder ganz klar zur Trauer“, so Tobias Rilling. In einem weiteren Raum, im so genannten ‚Snoezelen-Raum‘ können sich die trauernden Kinder und Jugendlichen nun durch die Unterstützung der Stiftung in ruhiger Atmosphäre durch speziell ausgewähltes Licht, angenehme Düfte und Klänge sowohl körperlich als auch seelisch entspannen.

Das Trauerzentrum Lacrima wurde 2002 in der Evangelischen Jugend in München gegründet. Seit 2007 wird die Trauerbegleitung von der Johanniter-Unfall-Hilfe getragen und konnte dadurch immer mehr Kindern und Familien nach Schicksalsschlägen helfen. Neben Gruppen in München, Rosenheim und Pfaffenhofen gibt es das Angebot mittlerweile auch in Mittel- und Oberfranken sowie an weiteren Standorten außerhalb Bayerns. In München entstanden in diesem Jahr in der Perlacher Straße 21 spezielle Räume für Gruppenstunden trauernder Kinder. Darunter ein Ruheraum, ein Raum für Kreativität sowie Räume für Rituale oder zum Abbau von Aggressionen. Rund 80 Kinder werden derzeit von Tobias Rilling und einem Team aus knapp 60 Ehrenamtlichen zum Teil über mehrere Jahre begleitet.

 

 

Ihr Ansprechpartner Tobias Rilling

Sprechzeiten: Montag und Donnerstag, 12-14 Uhr

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Lacrima - Zentrum für trauernde Kinder
Perlacher Straße 21
81539 München