Reiterstaffel

Die Johanniter Sanitätsreiter sorgen vor allem bei Großveranstaltungen für Sicherheit unter den Zuschauern und Teilnehmern, denn in Menschenmengen sind sie meist schneller als der Rettungswagen zur Stelle. In den Sommermonaten leisten sie Sanitätsdienste bei Reit-, Fahr-, Lauf- oder Wander-Veranstaltungen.

Die Reiterinnen und Reiter der Sanitätsstaffel sind ausgebildete Rettungsassistenten und Rettungssanitäter, Sanitätshelfer und Ersthelfer. Für alle Mitglieder der Reiterstaffel gibt es bundesweit einheitliche verbindliche Ausbildungsrichtlinien, die den Schutz des Tieres, des Reiters und der Menschen im Umfeld immer in den Mittelpunkt stellen. In regelmäßigen theoretischen Ausbildungen und praktischen Übungen wird das Zusammenspiel von Pferd und Reiter trainiert.

Ausgerüstet ist die Reiterstaffel wie ein kleiner Rettungswagen auf vier Beinen. In der Satteltasche transportieren die Johanniter alles, was sie im Einsatzfall benötigen: Vom Pflaster über die Wunddesinfektion und die Infusion bis hin zum Verbandsmaterial, dem Beatmungsbeutel oder sogar ein Defibrillator für Patienten mit Herzstillstand ist alles griffbereit.