Der Weg ins Johanniter-Rettungshundeteam

Die Voraussetzungen

  • Hund und Hundeführer müssen körperlich fit sein.
  • Der Hund sollte zu Beginn der Ausbildung nicht älter als zwei Jahre sein (bei besonderen Talenten sind Ausnahmen möglich).
  • Geeignet sind alle Rassen und Mischlinge, die zumindest mittelgroß sind.
  • Zukünftige Rettungshunde sollten gerne spielen und sich gut mit anderen Hunden und Menschen vertragen.

Die Ausbildung

Die Ausbildung zum Johanniter-Rettungshund dauert zwei bis drei Jahre. Bevor Hund und Hundeführer in die Rettungshundestaffel der Johanniter-Unfall-Hilfe aufgenommen werden, müssen sie einen Eignungstest bestehen. Nur Hunde, die auch in Stress-Situationen (z. B. bei Feuer und Rauch) gelassen bleiben, können Rettungshunde werden.

 

Zur fundierten Ausbildung der Johanniter-Hundeführer gehören:

 

  • Erste Hilfe, um Vermissten sofort helfen zu können
  • Kynologie (Verhaltenslehre des Hundes)
  • Erste Hilfe am Hund, um auch dem Tier helfen zu können, falls es sich verletzt
  • Suchtaktik mit Karte und Kompass

 

 

Ganz wichtig:

Wer Mitglied der Johanniter Rettungshundestaffel werden möchte, sollte großes Engagement und sehr viel Zeit für die Ausbildung und das Training mitbringen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie von den Rettungshundestaffeln vor Ort.

 

Informieren Sie sich jetzt!