Krankentransporte in der Grafschaft Bentheim

Der Krankentransport ist mehr als nur Beförderung

 

Eine Fahrt im Krankenwagen gehört zu den sichersten und bestumsorgten Mitteln der Fortbewegung. Das Personal des Rettungsdienstes bringt viel Erfahrung mit. Die spezielle Technik gibt dem Patienten Komfort und Sicherheit. Die wichtigsten Medikamente stehen bereit. Und nicht zuletzt sind wir Johanniter: Wir befördern in unserem Krankentransport Menschen mit Ängsten und Hoffnungen. Angehörige fahren mit, die oft ebenso der Hilfe bedürfen wie die Patienten. Weil wir das Leben lieben, schauen wir auf die Gefühle und achten auf die Menschen, die uns anvertraut wurden.

 

Krankentransporte in Nordhorn in der Grafschaft Bentheim

Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat in Nordhorn in der Grafschaft Bentheim einen neuen Stützpunkt eröffnet. Von dem Standort an der Otto-Hahn-Straße 42 aus bieten die Johanniter seit 1. Februar 2015 den qualifizierten Krankentransport nach Paragraf 19 des Niedersächsischen Rettungsdienstgesetzes an. „Das bedeutet, dass wir zusätzlich zu dem Krankentransport durch den mit dem Rettungsdienst beauftragten Organisationen eingesetzt werden“, erklärt Jens Bädker, Stützpunktleiter der Johanniter in Nordhorn/Grafschaft Bentheim. Entsprechend seien die Johanniter auch keine Konkurrenz zu den bestehenden Anbietern. „Wir sind eine Ergänzung, um die Wartezeiten zu verkürzen“, betont Bädker.


Ganz neu ist die Grafschaft Bentheim für die Johanniter nicht. Bereits seit 2008 fahren sie den Ärztlichen Notdienst, haben dafür einen Standort an der Euregio-Klinik in Nordhorn. „Wir haben immer wieder von Ärzten und Patienten gehört, dass die Wartezeiten auf einen qualifizierten Krankentransport bisweilen sehr lang sind“, sagt Bädker. Vor allem in den Stoßzeiten morgens gebe es Engpässe. „Wir haben daraufhin das Gespräch mit dem Landkreis gesucht und sind dort sehr freundlich aufgenommen worden“, sagt Bädker. Auf Bitten des Landkreises gaben die Johanniter einen Antrag ab und erhielten schließlich die Genehmigung für den Betrieb eines qualifizierten Krankentransports. „Qualifiziert bedeutet, dass zum Beispiel immer zwei Mitarbeiter auf dem Wagen sitzen, davon ist einer mindestens Rettungssanitäter, der andere mindestens Rettungshelfer“, erklärt Bädker. Zur Fahrzeugausstattung gehören ein AED-Gerät, Sauerstoff, Absaugpumpe und andere Medizinprodukte. Zudem müssen die Johanniter einen Desinfektionsraum vorhalten, das Fahrzeug muss in einer Halle untergebracht werden. Bedingungen, die in kurzer Zeit erfüllt werden konnten. Dafür wurden eigens drei neue Mitarbeiter eingestellt.


Weiterhin bieten die Johanniter ihre anderen Angebote in der Grafschaft Bentheim an. Neben dem Ärztlichen Notdienst sind dies der Organtransport in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), der Hausnotruf und die Ausbildung in Erster Hilfe, Lebensrettenden Sofortmaßnahmen und Ersthelfer in Betrieben. Erreichbar ist der Krankentransport der Johanniter in der Grafschaft Bentheim unter Telefon 05921 7271848, Betriebszeiten sind von montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr. Weitere Informationen gibt es auch unter www.johanniter.de/nordhorn.

Ihr Ansprechpartner Stützpunkt Nordhorn

Otto-Hahn-Straße 42
48529 Nordhorn

Kartenansicht & Route berechnen

Ihre Nummer für den Krankentransport

Telefon 05921 7271848

 

Montag bis Freitag,
8:00 bis 17:00 Uhr

Interview mit Jens

Inga Graber, Chefredakteurin der Ems-Vechte-Welle, sprach mit unserem Stützpunktleiter Jens Bädker.