Schwerlast-Krankenwagen Weser-Ems

Die Größe und das Gewicht der Menschen ist in den Industrienationen der letzten Jahrzehnten gestiegen. Der Transport von schwergewichtigen Menschen war bisher dementsprechend mit erheblichem Mehraufwand und Risiken verbunden, da weder die Fahrzeuge, noch die Tragen oder die Sicherungssysteme dafür ausgelegt waren.

Mit einem speziellen Sonderfahrzeug und einem durchdachten Service bieten die Johanniter für diese Patientengruppe eine optimale Versorgung sowie einen angenehmen und sicheren Transport an.

Menschenwürdig retten! Der Johanniter-Schwerlast-Krankenwagen für adipöse Patienten

Übergewicht hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Problem vor allem in den Ländern der westlichen Welt entwickelt. In Deutschland gelten bereits mehr als elf Millionen Menschen als übergewichtig. Das ist nicht nur ein medizinisches Problem, sondern stellt auch die Rettungsdienste vor neue Herausforderungen beim Transport.


Bisher konnten extrem übergewichtige, adipöse Menschen nicht in einem herkömmlichen Rettungswagen transportiert werden. Die Tragen waren nur für Patienten mit einem Gewicht von höchstens 150 Kilogramm ausgelegt. Den Weg ins Krankenhaus mussten diese Patienten auf der Ladefläche eines Lastwagens zurücklegen, der Transport aus der Wohnung erfolgte in einem Bett liegend mit einem Kran.

 

Um dieser zunehmenden Zahl an Patienten einen menschenwürdigen Transport in Krankenhäuser und Reha-Kliniken zu ermöglichen, haben die Johanniter im Regionalverband Weser-Ems ein spezielles Fahrzeug angeschafft, mit dem auch Patienten mit einem Gewicht von weit über 150 Kilogramm transportiert werden können.

Der Schwerlasttransportwagen der Johanniter für
adipöse Patienten

Der Schwerlasttransportwagen der Johanniter-Unfall-Hilfe für adipöse Patienten, kurz STW genannt, für den Bereich Weser-Ems ist im Ortsverband Ahlhorn stationiert. Er wird sowohl für Rettungseinsätze als auch für Krankentransporte weit über die Landkreisgrenzen hinaus eingesetzt.


Ausgerüstet ist er mit einer an DIN EN angelehnten Ausstattung, unter anderem mit EKG mit Defibrillator, Spritzenpumpe, Beatmungsgerät, Absaugpumpe und der üblichen Notfallausrüstung. Daneben verfügt der STW über eine Sonderausstattung für so genannte XXL-Patienten.

 

Dazu gehören

  • XXL-Vakuummatratze mit einer Länge von 200 Zentimetern und einer Breite von 140 Zentimetern, geeignet für Röntgen, CT und MRT
  • XXL-Tragetuch (274 x 152 Zentimeter), belastbar bis 727 Kilogramm, das mit 12 Tragegriffen von bis zu 24 Helfern getragen werden kann
  • Schleifkorbtrage belastbar bis 1 100 Kilogramm mit Abseilspinne zum Einhängen an einen Kran und Fahrgestell
  • Rampe und Seilwinde

Anforderung über die Leitstelle

Der Schwerlasttransportwagen kann vom Rettungsdienst vor Ort über ihre Leitstelle angefordert werden. Die örtliche Leitstelle ruft die Leitstelle des Landkreises Oldenburg an, diese alarmiert den STW der Johanniter-Unfall-Hilfe.
Der STW wird zur Akutversorgung, aber auch zur Unterstützung der Rettungskräfte vor Ort herangezogen. Der Einsatz wird zusätzlich über die Kostenträger abgerechnet, der örtliche Rettungsdienst rechnet seinen Einsatz ganz normal ab.


Das Fahrzeug ist rund um die Uhr einsatzbereit und wird mit zwei Fachkräften aus dem Rettungsdienst besetzt. Bei Bedarf können noch weitere Hilfsmaßnahmen von Feuerwehr und regulärem Rettungsdienst hinzugezogen werden.

 

Der STW kann auch zum Krankentransport von intensivpflichtigen Patienten eingesetzt werden. Die Alarmierung hierfür erfolgt ausschließlich über die Rettungsleitstelle des Landkreises Oldenburg über Telefon 04222 19222.

Ihr Ansprechpartner Martin Gobert

Königsberger Straße 10
26197 Ahlhorn

Kartenansicht & Route berechnen