First Responder Burg (Spreewald)

Wieso First Responder im Spreewald ?

Die First Responder Gruppe soll das sog. therapiefreie Intervall überbrücken wenn der in der Rettungswache Burg (Spreewald) / Landkreis Spree-Neiße stationierte RTW bereits in einem Einsatz gebunden ist und somit ein RTW mit einem längeren Anfahrtsweg eingesetzt wird.

Gerade im Streusiedlungsbereich der 35 Quadratkilometer großen Gemeinde Burg (Spreewald), der von zahlreichen Nebenarmen der Spree (Fließe) durchzogen wird, ergeben sich zu den sich dort befindlichen Gehöften, Pensionen, Ferienwohnungen und Hotels sehr lange Anfahrtszeiten von „außerhalb“.

Mit der Indienststellung des First Responder Systems in der Gemeinde Burg (Spreewald) ist es möglich, das Eintreffen organisierter (medizinischer) Hilfe bei zeitkritischen Notfällen im Ortsbereich auf etwa vier bis acht Minuten nach Alarmierung zu verkürzen.

Die First Responder Burg (Spreewald) werden weiterhin zu Rettungseinsätzen in den umliegenden Gemeinden, wie z.B. Müschen, Schmogrow und Werben alarmiert. Seit dem Sommer 2007 gehört die Gemeinde Byhleguhre-Byhlen, im Süden des Landkreises Dahme-Spreewald, ebenfalls zum Einsatzgebiet.

Wer steckt hinter diesem Projekt ?

Träger des Projektes ist die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Südbrandenburg in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Burg (Spreewald).

Die momentan 25 Personen umfassende Gruppe, rekrutiert sich aus Mitgliedern der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und der Freiwilligen Feuerwehr Burg (Spreewald), mit Wohnsitz in der Gemeinde Burg (Spreewald).

Ausbildungsstand der Einsatzkräfte

Die Mitglieder der First Responder Gruppe haben mindestens die Ausbildung zum Sanitätshelfer mit der Berechtigung zur Anwendung eines AED.

Einige Mitglieder besitzen die Ausbildung zum Rettungssanitäter bzw. Rettungsassistenten. Dipl. med. B. Krumpelt (Leitender Notarzt im Landkreis Spree Neiße) überwachte das Projekt von ärztlicher Seite.

Alarmierung

Alarmiert wird das sich in einem Bereitschaftsplan ehrenamtlich organisierte Personal der First Responder Gruppe über Digitale Funkmeldeempfänger (FME).

Einsätze

Im August 2005 nahmen die First Responder Burg (Spreewald) den ehrenamtlichen Dienst auf. Die First Responder werden zu Einsätzen in der Gemeinde Burg (Spreewald) inkl. aller Ortsteile, Byhleguhre-Byhlen, Schmogrow-Fehrow und Werben alarmiert. Hinzu kommen gelegentlich auch Einsätze in entferntere Ortschaften.

Einsatzfahrzeug:

Ford Kuga Trend Crossover 4x4

Baujahr: 2013

Ausbau: Robert Lohr Signalgeräte

Funkrufname: Akkon Spree-Neisse 05/89-1

Motor: 2,0 TDCI Duratorq-Dieselmotor 103kW (140 PS)

Sonstiges: 6-Gang-Schaltgetriebe, Allradantrieb

Besatzung:  2 Einsatzkräfte

Medizinische Ausrüstung:

  • Notfallrucksack "Kreislauf"
  • Notfallrucksack "Atmung"
  • Notfalltasche "Baby & Kinder"
  • AED (Defibrillator) "Lifepak 500"
  • Pulsoxymeter "BCI 3301"
  • Blutzuckermeßgerät
  • Sauerstoffinhalation
  • diverses Schienenmaterial
  • Satz Stifnecks
  • Trage-/Rettungstuch
  • Decken
  • Plüschtiere für die kleinen Patienten
  • u.v.m.

Ihr Ansprechpartner Andreas Berger-Winkler

Hattener Straße 16
03096 Burg (Spreewald)

Kartenansicht & Route berechnen