First Responder RV Oberfranken

Die "Helfer vor Ort" aus Eggolsheim

 

„Helfer vor Ort“: Schnelle Hilfe, noch vor dem Rettungsdienst

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der „Helfer vor Ort“ (HvO) helfen, bevor der Rettungsdienst eintrifft. Die Rettungsleitstelle verständigt sie zusammen mit den Rettungskräften. Da sich die „Helfer vor Ort“ gut auskennen, sind sie schnell am Unfallort. Lebensrettende Sofortmaßnahmen können somit zwischen 5 und 15 Minuten früher eingeleitet werden. Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter verfügen über eine Sanitätsausbildung und haben spezielle Schulungen durchlaufen. Zudem nehmen sie an regelmäßigen Fort- und Weiterbildungen teil.

 

Was machen die „Helfer vor Ort“?

  • Sie überbrücken die Zeit zwischen dem Notfall und dem Eintreffen der Rettungskräfte mit qualifizierten Sofortmaßnahmen am Verletzten oder Erkrankten.
  • Sie erleichtern der Einsatzleitung die Planung und Vorbereitung des Einsatzes, indem sie über den Unfallort und den Zustand der Opfer berichten.
  • Sie informieren die Rettungskräfte über die Ereignisse und unterstützen sie bei der Arbeit.
  • Sie unterstützen den Rettungshubschrauber bei der Landung – falls nötig.

 

Wohin kommen die „Helfer vor Ort“?

Eggolsheim, Kauernhofen, Weigelshofen, Drosendorf, Drügendorf, Götzendorf,  Tiefenstürmig, Bammersdorf, Rettern, Neuses, Unterstürmig, Schirnaidel, Hallerndorf, Pautzfeld, Schlammersdorf, Trailsorf, Stiebarlimbach, Schnaid, Willersdorf, Haid, Buttenheim, Dreuschendorf, Gunzendorf, Sackendorf, Senftenberg, Frankendorf, Tiefenhöchstadt, Kälberberg, Hochstall, Ketschendorf, Altendorf, Seußling

 

Wann kommen die „Helfer vor Ort“?

Da der HvO-Dienst rein ehrenamtlich und ohne Bezahlung funktioniert, sind die Helfer in ihrer Freizeit zu folgenden Zeiten dienstbereit:

  • Jede Nacht von 19.00 bis 6.00 Uhr
  • An Wochenenden und Feiertagen 24h rund um die Uhr

 

Wie finanzieren sich die „Helfer vor Ort“?

Der HvO erhält von den Krankenversicherungen keine Entlohnung für gefahrene Einsätze. Der Betrieb eines solchen Systems ist auch keine kommunale Pflichtaufgabe, wie zum Beispiel der Brandschutz, dessen Kosten von den Gemeinden getragen werden. Der HvO muss komplett durch Spenden finanziert werden. Dabei übernimmt die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. als Träger des HvO die Versicherung des Einsatzfahrzeuges sowie der Einsatzkräfte und die Ausbildung der Helfer. Alle weiteren Kosten müssen erbracht werden durch:

  • Spenden von Bürgern
  • Spenden von Unternehmen
  • Mitgliedsbeiträge des Fördervereins

 

Helfen Sie uns!

  • Werden Sie aktives Mitglied
  • Unterstützen Sie uns durch einen Spende
  • Engagieren Sie sich im Förderverein
  • Erzählen Sie im Bekanntenkreis von uns

 

Kontakt:

Geschäftsstelle des HvO Eggolsheim
Schießbergstrasse 18
91330 Eggolsheim / OT Unterstürmig
Weitere Informationen zu den Helfern vor Ort finden Sie unter www.hvo-eggolsheim.de/

Ihr Ansprechpartner Frank Reise

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Oberfranken
Gutenbergstr. 2a
96050 Bamberg

Kartenansicht & Route berechnen